25.09.2011 15:43
Bewerten
(0)

Post-Chef Frank Appel für höheres Porto - Mehr Einsatz von Belegschaft

DRUCKEN
    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach 14 Jahren stabiler Preise im Briefgeschäft sieht Post-Chef Frank Appel (Deutsche Post) die Zeit gekommen, das Porto heraufzusetzen. "Als reguliertes Unternehmen wollen wir zumindest die Möglichkeit haben, eine Preiserhöhung zu beantragen. Ob wir davon dann tatsächlich Gebrauch machen, muss man sehen. Schließlich gibt es Wettbewerb", sagte Appel im Rahmen einer Veranstaltung von "Süddeutschen Zeitung" (Samstag/Sonntag) und dem Fernsehsender Phoenix in der WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Die Post müsse zudem die Produktivität weiter erhöhen. Dazu müssten auch die Mitarbeiter einen Beitrag leisten - etwa, indem sie eine Stunde pro Woche länger arbeiteten. "Diese Diskussion wird früher oder später sicherlich wieder kommen", sagte Appel.

 

    Die Deutsche Post muss die Preise für Briefe von der Bundesnetzagentur genehmigen lassen. Dabei errechnet sich der Spielraum für mögliche Portoerhöhungen bisher im Grundsatz nach der Formel: Inflationsrate minus 1,8 Prozent. Unterstellt wird bei dieser Rechnung, dass die Post in jedem Jahr um jene 1,8 Prozent effizienter arbeitet. "Wir haben die Effizienz in den vergangenen Jahren dramatisch gesteigert. Angesichts sinkender Briefmengen und weiter steigender Kosten ist es aus unserer Sicht legitim, die Chance für Preiserhöhungen zu bekommen", meinte Appel. Die bisher gültige Berechnungsformel für Portoerhöhungen läuft Ende 2011 aus. Nach dem Willen der Post soll sie nicht verlängert werden. Stattdessen drängt der Konzern darauf, dass ihm die Möglichkeit eingeräumt wird, die Preise im Rahmen der Inflationsrate heraufsetzen zu können. "Darüber reden wird derzeit mit der Bundesnetzagentur. Nicht aber über konkrete Preisanhebungen", betonte Appel.

 

    Appel erwartet, dass in Zukunft nicht mehr so viele Briefe befördert werden. "Aber wir werden sicherlich irgendwo eine Stabilisierung erleben. Denn Briefe wird es auch in 500 Jahren noch geben." Der Post-Chef ist überzeugt, dass sein Konzern auch langfristig etwa eine Milliarde Euro im Briefgeschäft verdienen wird. "Weil der Online-Handel zunimmt, haben wir im Paketbereich immer mehr zu tun und gleichen damit das aus, was bei den Briefen wegfällt."

 

    Bis der 2010 gestartete E-Postbrief einen Beitrag zum Gewinn liefert, wird voraussichtlich noch viel Zeit vergehen. Genutzt werde er erst 'eingeschränkt'. Der Grund sei, "dass wir noch nicht genügend Überzeugungsarbeit geleistet haben, welchen zusätzlichen Nutzen das den Kunden bringt", sagte Appel./ep

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2018Deutsche Post overweightMorgan Stanley
15.06.2018Deutsche Post buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.06.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
13.06.2018Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
19.06.2018Deutsche Post overweightMorgan Stanley
15.06.2018Deutsche Post buySociété Générale Group S.A. (SG)
13.06.2018Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.06.2018Deutsche Post buyUBS AG
11.06.2018Deutsche Post overweightBarclays Capital
14.06.2018Deutsche Post market-performBernstein Research
12.06.2018Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
11.06.2018Deutsche Post HaltenDZ BANK
11.06.2018Deutsche Post HoldJefferies & Company Inc.
11.06.2018Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
13.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
11.06.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
11.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
06.06.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
08.05.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Deutsche Post Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
MasterCard Inc.A0F602
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
Netflix Inc.552484
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Facebook Inc.A1JWVX