finanzen.net
14.02.2013 22:27
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Kaum verändert - Klare Impulse fehlen

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich und insgesamt kaum verändert geschlossen. Mangels klarer Impulse fand der Markt keine Richtung: Den Sorgen über die weltweite Konjunkturentwicklung standen mehrheitlich positiv aufgenommene Unternehmensnachrichten gegenüber.

 

    Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) schloss 0,07 Prozent tiefer bei 13.973,39 Punkten. Damit setzte der Leitindex die Vortagskorrektur nach dem am Dienstag erreichten Höchststand seit Oktober 2007 fort. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) schaffte ein Plus von 0,07 Prozent auf 1.521,38 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,06 Prozent auf 3.198,66 Punkte, wogegen der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) um 0,08 Prozent auf 2.771,43 Punkte nachgab.

 

    "Die fundamentale Lage ist nicht so berauschend wie von einigen erhofft", sagte ein Aktienstratege mit Blick auf schwache Daten aus Europa und Japan. Die Wirtschaft in der Eurozone war im Schlussquartal stärker geschrumpft als von Experten erwartet, während die japanische Wirtschaftsleistung überraschend das dritte Quartal in Folge zurückgegangen war. Der Aktienmarkt sei im bisherigen Jahresverlauf gut gelaufen, ohne dass sich dies in den nackten Zahlen widerspiegele, hieß es. Den Anlegern werde viel Fantasie abverlangt, wenn sie derzeit auf eine Erholung nach einer trüben ersten Jahreshälfte setzten. In den USA waren indes die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet zurückgegangen.

 

BUFFET-OFFERTE BEFLÜGELT HEINZ

 

    Seitens der Unternehmen sorgten neben Zahlen vor allem Fusionen und Übernahmen für Kursausschläge. Die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway von Starinvestor Warren Buffett und der Finanzinvestor 3G legten den Aktionären des Ketchup-Fabrikanten H.J. Heinz (HJ Heinz) ein gemeinsames Gebot von 72,50 US-Dollar je Aktie vor, welches das Unternehmen mit 28 Milliarden Dollar bewertet. Darauf schnellten die Heinz-Titel um knapp 20 Prozent auf 72,50 Dollar hoch. Die Berkshire-Aktien gewannen über ein Prozent an Wert und markierten bei 99,21 Dollar den höchsten Schlussstand in der Unternehmensgeschichte.

 

    Dass Time Warner <AOL.FSE> nach Informationen mehrerer US-Medien in Verhandlungen über den Verkauf des Großteils seiner Magazinsparte Time Inc. steht, ließ die Aktien des Medienkonzerns um rund anderthalb Prozent steigen. Am Ende würden wohl nur die drei Flaggschiffe "Time", "Sports Illustrated" und "Fortune" im Konzern verbleiben, hieß es unter Berufung auf eingeweihte Personen. Für die Aktien von US Airways (US Airways Group) ging es hingegen um gut viereinhalb Prozent bergab. Die Fluggesellschaft schließt sich mit ihrem größeren Wettbewerber American Airlines zur weltgrößten Fluggesellschaft zusammen. Derweil will das Pharmazieunternehmen Cardinal Health mit dem rund zwei Milliarden Dollar teuren Kauf von AssuraMed sein Heimliefer-Geschäft stärken. Die Aktien verteuerten sich um mehr als ein Prozent.

 

GM UND CISCO VERLIEREN NACH ZAHLEN

 

    Außerdem beschäftigten Unternehmensbilanzen die Anleger. General Motors (GM) (General Motors) wurde 2012 von tiefroten Zahlen im Europa-Geschäft belastet. Unter dem Strich war wegen des gut laufenden Nordamerika-Geschäfts aber immer noch ein Gewinn von 4,9 Milliarden Dollar angefallen, der allerdings ein Drittel unter dem Vorjahresniveau lag. Die Titel des Autobauers sackten um über drei Prozent ab. Für die PepsiCo-Papiere (PepsiCo) ging es indes um gut ein Prozent hoch, nachdem der Coca-Cola-Konkurrent (Coca-Cola) seinen Gewinn im vierten Quartal gesteigert und dabei vom Konzernumbau profitiert hatte.

 

    Am Vorabend nach Börsenschluss hatten bereits einige Technologiekonzerne ihre jüngsten Geschäftsergebnisse veröffentlicht. Beim Netzwerk-Ausrüster Cisco sorgte der Ausblick auf das laufende Quartal für einen Kursrückgang von mehr als einem halben Prozent. Die Aussagen hätten nicht mit den optimistischsten Erwartungen einiger Experten Schritt halten können, sagten Börsianer. Der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal war aber gestiegen und der Gewinn hatte getrieben durch eine Steuergutschrift sogar um 44 Prozent zugelegt.

 

KURSGEWINNE FÜR NVIDIA UND APPLIED MATERIALS

 

    Die Titel des Grafikprozessoren-Spezialisten Nvidia konnten ihre Verluste abschütteln und stiegen um knapp drei Prozent. Nachdem der Markt sich anfangs wohl auf den enttäuschenden Umsatzausblick für das erste Geschäftsquartal fokussiert hatte, half später der besser als erwartet ausgefallene Gewinn im abgelaufenen Quartal. Die Papiere des Halbleiterausrüsters Applied Materials rückten nach einem überraschend guten Umsatzausblick auf das zweite Geschäftsquartal um fast ein Prozent vor./gl/he

 

Nachrichten zu Coca-Cola Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Coca-Cola Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2019Coca-Cola NeutralUBS AG
24.04.2019Coca-Cola NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.04.2019Coca-Cola NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.04.2019Coca-Cola buyDeutsche Bank AG
12.03.2019Coca-Cola HoldHSBC
18.04.2019Coca-Cola buyDeutsche Bank AG
15.02.2019Coca-Cola OutperformRBC Capital Markets
13.02.2019Coca-Cola OutperformRBC Capital Markets
19.11.2018Coca-Cola OutperformRBC Capital Markets
31.10.2018Coca-Cola buyHSBC
24.04.2019Coca-Cola NeutralUBS AG
24.04.2019Coca-Cola NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.04.2019Coca-Cola NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.03.2019Coca-Cola HoldHSBC
15.02.2019Coca-Cola NeutralUBS AG
16.02.2018Coca-Cola SellGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2018Coca-Cola SellGoldman Sachs Group Inc.
17.11.2017Coca-Cola SellGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2017Coca-Cola SellGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2017Coca-Cola SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Coca-Cola Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99