12.10.2016 12:44
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Netzagentur senkt Garantierenditen für Strom- und Gasnetze

DRUCKEN

BONN (dpa-AFX) - Gute Nachrichten für Strom- und Gaskunden: Die staatlich garantierten Renditen für Strom- und Gasleitungen sinken in den nächsten Jahren deutlich. Der Schritt erfolge im Interesse der Verbraucher und spiegele die seit längerem niedrigen Zinsen an den Kapitalmärkten wieder, kündigte der Präsident der Aufsichtsbehörde, Jochen Homann am Mittwoch an.

Experten schätzen die Entlastung der Strom- und Gaskunden durch die Absenkung der Netzrenditen auf insgesamt 650 Millionen Euro pro Jahr. Für den Durchschnittshaushalt dürfte sich die Entlastung allerdings auf weniger als 10 Euro im Jahr beschränken.

Der Hintergrund der Neuregelung: Wenn Energiekonzerne oder Stadtwerke neue Strom- und Gasleitungen bauen, bekommen sie dafür staatlich garantierte Renditen. Bislang betrug der von der Bundesnetzagentur festgelegte Eigenkapitalzinssatz dabei 9,05 Prozent bei neuen Anlagen und 7,14 Prozent bei bestehenden. Künftig sinkt er auf 6,91 beziehungsweise 5,12 Prozent. Die neuen Zinsätze gelten für Gasnetzbetreiber ab 2018, für Stromnetzbetreiber ab 2019.

Auf Bedenken stieß der Schritt der Aufsichtsbehörde beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Der nun von der Bundesnetzagentur festgelegte Zinssatz liege "auf einem der letzten Plätze in Europa", kritisierte der BDEW-Vorsitzende Stefan Kapferer. "Es bleibt abzuwarten, ob Investoren auf dieser Basis bereit sind, die erforderlichen Finanzmittel in Milliardenhöhe zügig bereitzustellen." Verzögerungen beim Netzausbau könne sich Deutschland nicht leisten. Die Linken im Bundestag und der Ökostrom-Marktführer Lichtblick kritisierten dagegen die Absenkung als nicht ausreichend. Den Netzbetreibern werde weiterhin "eine Traumrendite" garantiert, klagte die energiepolitische Sprecherin der Linken, Eva Bulling-Schröter.

Netzagentur-Präsident Homann sagte dagegen, die Neuregelung entspreche dem internationalen Niveau und gewährleistete, dass Investitionen in die Netze weiterhin attraktiv blieben und die Netzbetreiber dir großen Herausforderungen der Energiewende stemmen könnten.

Für Bau und Betrieb der Strom- und Gasnetze fallen nach Branchenschätzungen derzeit pro Jahr in Deutschland etwa 18 Milliarden Euro beim Strom und rund 5,5 Milliarden Euro beim Gas an. Die jährliche, vom Staat garantierte Rendite auf das eingesetzte Kapital liegt den Schätzungen zufolge bei etwa 2,5 Milliarden Euro branchenweit für Gast und Strom zusammen./rea/DP/fbr

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Asiens Börsen schließen leichter -- SAP-Geschäfte laufen rund: Aktie sackt ab -- eBay-Aktie gibt nach Zahlen ab -- Alcoa meldet Gewinnwarnung -- ABB, MorphoSys, Home24 im Fokus

IBM wächst im zweiten Quartal und überzeugt Anleger. EVOTEC meldet weiteren Erfolg in Allianz mit Bayer - Aktie gefagt. innogy einigt sich mit E.ON und RWE auf Integrationsprozesse. American Express-Aktie trotz Gewinnsprung nachbörslich unter Druck.

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So groß ist der Gehaltsunterschied zwischen CEOs und Mitarbeitern
Das verdienen die CEOs der 30 DAX-Unternehmen
Sparweltmeiste
Welche Länder die meisten Währungsreserven haben
Die Performance der DAX 30-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Performance der MDAX-Werte in Q2 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Siemens Healthineers AGSHL100