finanzen.net
10.07.2009 15:24
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Schlussspurt um Opel - Politiker sehen Magna vorn

DRUCKEN
    RÜSSELSHEIM/BERLIN (dpa-AFX) - Im Schlussspurt um die Zukunft des Autoherstellers Opel sehen einflussreiche Politiker sowie der Gesamtbetriebsratschef den Zulieferer Magna <MGA.NYS> <MGA.FSE> weiterhin vorn. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wie auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) erklärten, dass sie mit einem Geschäftsabschluss zwischen dem Alteigentümer General Motors (GM) <GMGMQ.NAS> <GMC.FSE> und dem österreichisch-kanadischen Zulieferer rechneten, der im Verbund mit russischen Kaptitalgebern agiert.

    Kritik an Vorfestlegungen bei den Verkaufsverhandlungen um 65 Prozent an dem geplanten "New Opel" kam erneut von Mittelstandsvertretern in der CDU. Der Parlamentarier Michael Fuchs warnte im WDR vor dem Abfließen der Opel-Technologien in die jeweiligen Herkunftsländer der Investoren und meldete Zweifel an den von Magna angestrebten Absatzzahlen an. Auch das Angebot des italienischen Konzerns Fiat sollte noch einmal geprüft werden.

FRANZ: KEINE ALTERNATIVE ZU MAGNA

    Nach Auffassung des Opel-Betriebsratschefs Klaus Franz hat GM aus Konkurrenzgründen keine Alternative zu der Magna-Offerte. So komme der Übernahmewunsch der chinesischen BAIC für die Amerikaner nicht in Frage, sagte er der dpa: "Ich denke nicht, dass GM ein Interesse daran hat, die gesamte Technologie nach China zu geben und sich größte Konkurrenz in einem für GM noch profitablen Markt hereinzusetzen." Opel könne nicht von einem chinesischen Unternehmen geführt werden, "das gerade 12.000 Autos pro Jahr produziert und noch nicht einmal über die Rückendeckung der chinesischen Regierung verfügt", sagte Roland Koch dem "Hamburger Abendblatt" (Samstag). Es wäre "ein ziemlich starkes Stück", wenn jemand ernsthaft an diese Lösung glaubte.

    Auch die Übernahme der Opel-Anteile durch Fiat habe sich erledigt, meinte Franz. "GM hat kein Interesse an Fiat, weil die mit ihren internationalen Architekturen und der Zusammenarbeit mit Chrysler GM dramatische Konkurrenz auf dem amerikanischen Markt machen."

SBERBANK MIT KRITIK AN GM-VERHANDLUNGSFÜHRERN

    Zuvor hatte der Chef der russischen Sberbank in Berlin für Aufsehen gesorgt mit seiner Kritik an den GM-Verhandlungsführern. "Da ist ein Unternehmen untergegangen und zwei Tage später versucht es schon wieder zu erklären, wie das Geschäft funktioniert", sagte er Medien zufolge über die Amerikaner. Auf ein Geschäft mit ungewissem Ausgang könne sich sein Institut nicht einlassen. Die Sberbank soll zunächst 35 Prozent an "New Opel" übernehmen und an einen russischen Autobauer weitergeben. Magna selbst will nur 20 Prozent übernehmen.

    Ein Verkauf von Opel an den Finanzinvestor RHJ widerspreche den europäischen Interessen, sagte Franz und kündigte entschlossenen Widerstand der Belegschaft gegen eine solche Lösung an. "Es wird niemand in der Regierung und auch wir als Arbeitnehmer mitmachen, dass das Unternehmen nach der Überbrückung wieder an General Motors zurückverkauft werden kann. Das ist aber das Businessmodell von RHJ."

NEUSTART VON GM OHNE AUSWIRKUNGEN AUF OPEL

    Der in den USA geplante Neustart des insolventen GM-Konzerns bleibt zunächst ohne Auswirkungen auf den Opel-Deal, der am 15. Juli in einen Vertrag münden soll. Das Europa-Geschäft war mit staatlicher Milliardenhilfe vor der Insolvenz abgetrennt und in die Hände einer Treuhand gegeben worden. GM soll auch an dem neuen Unternehmen 35 Prozent behalten, 10 Prozent sind für die Belegschaft vorgesehen. Für die restlichen Anteile läuft ein Bieterverfahren, in dem GM mit Magna privilegierte Verhandlungen führt, gleichzeitig aber auch Konkurrenzofferten weiter verfolgt. Der Staat will das Unternehmen auf seinem Weg mit weiteren Bürgschaften absichern.

    Unterdessen scheiterte der Bochumer Opel-Betriebsrat mit seinem Versuch, die ausgesetzte Zahlung des Urlaubsgeldes vor einem Arbeitsgericht zu erzwingen. Opel hatte die Auszahlung im Einvernehmen mit dem Gesamtbetriebsrat gestoppt, weil die Beträge möglicher Teil des Beitrages der Arbeitnehmer und damit Verhandlungsmasse sein könnten. Franz wollte den Vorgang nicht kommentieren./ce/DP/dr

Nachrichten zu Magna Inc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Magna Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.10.2018Magna OutperformWolfe Research
18.05.2018Magna OutperformBMO Capital Markets
14.08.2017Magna OutperformRBC Capital Markets
06.01.2017Magna International OutperformRBC Capital Markets
14.01.2016Magna International OutperformRBC Capital Markets
02.10.2018Magna OutperformWolfe Research
18.05.2018Magna OutperformBMO Capital Markets
14.08.2017Magna OutperformRBC Capital Markets
06.01.2017Magna International OutperformRBC Capital Markets
14.01.2016Magna International OutperformRBC Capital Markets
12.11.2012Magna International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
17.08.2012Magna International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2012Magna International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2012Magna International holdSociété Générale Group S.A. (SG)
16.12.2011Magna International holdSociété Générale Group S.A. (SG)

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Magna Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht wenig bewegt ins Wochenende -- Wall Street schließt uneinheitlich -- Investor Icahn gibt Widerstand gegen Börsenrückkehr von Dell auf -- VW, MorphoSys, NVIDIA, Bayer im Fokus

Wechsel im GEA-Aufsichtsrat. ProSiebenSat.1-Aktie im Fokus: TV-Sender in stürmischem Fahrwasser. BlackBerry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheits-Firma. T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal. Fed plant umfassende Überprüfung ihrer Arbeitsweise.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Amazon906866
Apple Inc.865985
NVIDIA Corp.918422
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BASFBASF11