20.05.2016 16:32
Bewerten
(0)

Raincode ernennt Prof. Dr. Ralf Lämmel zum Wissenschaftsberater Deutschland

DRUCKEN
Brüssel (ots) - Professor für Informatik an der Universität Koblenz-Landau und Dekan des Fachbereich Informatik

Die Firma Raincode (www.raincode.com), Spezialist für die Transformation von Großrechner-Anwendungen auf moderne IT-Plattformen, hat Prof. Dr. Ralf Lämmel zum wissenschaftlichen Berater für die Deutschland-Aktivitäten ernannt. Prof. Dr. Ralf Lämmel ist Professor (W3) an der Universität Koblenz-Landau seit 2007 und seit 2014 Dekan des Fachbereichs Informatik. Er leitet das Team Softwaresprachen am Campus in Koblenz und kennt also das für Raincode notwendige Know-how in jeder Hinsicht.

Die Tätigkeit auf der unternehmerischen Seite ist für den Wissenschaftler kein Neuland, unter anderem war er schon bei Microsoft beschäftigt, einem der wichtigsten Partner von Raincode. Weitere Positionen bekleidete er an der Freien Universität Amsterdam, dem Niederländischen Zentrum für Mathematik und Informatik und der Universität Rostock. Sein Interessensschwerpunkt liegt auf "software language engineering" mit besonderem Interesse für Aufgaben, die Software-Engineering und Programmiersprachen verbinden. Diese Expertise passt hervorragend zu den Anforderungen von Raincode und Anwendern, die ihre Applikationen vom Mainframe auf .Net migrieren.

Prof. Dr. Ralf Lämmel gehört zu den Gründungsvätern der International Summer School Series on Generative and Transformational Techniques on Software Engineering (GTTSE), der International Conference on Software Language Engineering (SLE) und dem 101 Companies Project.

Raincode expandiert in Deutschland

Prof. Dr. Ralf Lämmel schließt sich Raincode zeitgleich mit der Expansion des Unternehmens auf dem deutschen Markt an. Zielgruppe sind Großunternehmen, Banken, Versicherungen und öffentliche Verwaltungen, die vom Mainframe auf eine .Net-Plattform migrieren wollen.

Raincode bietet ein umfassendes Set an Softwarewerkzeugen an, um althergebrachten Mainframe-Code ohne Änderungen an der Programmierung auf zukunftsorientierte .Net-Plattformen zu migrieren. Das Credo der Raincode-Migration lautet: "Never change the existing Code". Das bedeutet, dass die Modernisierung der Anwendungsplattform erfolgt, ohne dass der Mainframe-Code auch nur minimal geändert werden müsste. Das unterscheidet den Raincode-Ansatz von anderen Anbietern, deren Tools Programmierer bei der Anpassung von Programmcode unterstützen, aber eben genau durch den manuellen Eingriff in den Code auch mit entsprechenden Kosten und Risiken behaftet sind.

Raincode (www.raincode.com) ist ein Spezialist für die Transformation althergebrachter Mainframe-Anwendungen auf moderne IT-Plattformen. Der Wechsel bringt den Unternehmen Kosteneinsparungen, eine höhere Agilität bei der Weiterentwicklung ihrer IT und eine bessere Wettbewerbsfähigkeit. Der globale Think Tank Diplomatic Council, zu dessen Mitgliedern Raincode gehört, schätzt, dass Unternehmen und öffentliche Verwaltungen allein in Europa in den vergangenen Jahrzehnten über 2 Mrd Euro in Bestandsapplikationen investiert haben. Die Raincode-Migration hat sich bereits in zahlreichen Großprojekten bewährt.

OTS: Raincode newsroom: http://www.presseportal.de/nr/118391 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_118391.rss2

Pressekontakt: Weitere Informationen: Raincode, 45 Rue de la Caserne, B-1000 Brussels, Belgien, Tel. +32 2 522 06 63, E-Mail: sales@raincode.com, Web: www.raincode.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. +49 611-973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de, www.euromarcom.com

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Börsen uneinheitlich -- US-Steuerreform poliert Telekom-Bilanz - Investitionen belasten -- ifo-Geschäftsklima eingetrübt -- Deutsche Bank, Fed, Henkel im Fokus

Deutscher Autobauer zahlt über 185.000 Euro für Tesla Model 3. 'Angry Birds'-Firma Rovio verliert Hälfte des Börsenwerts - Aktie bricht um 50 Prozent ein. US-Anleiherenditen auf gefährlichem Terrain - Warnschuss für Investoren?. Apple-Gerüchteküche: Schon im März könnte es zwei neue iPad-Modelle geben. Infineon-Chef bestätigt die Prognose.

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Telekom AG555750
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Infineon AG623100
Baumot Group AGA2DAM1
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Siemens AG723610