finanzen.net
14.09.2015 11:52
Bewerten
(1)

Rückversicherer sehen Silberstreif am Horizont

DRUCKEN

Monte Carlo (Reuters) - Die Rückversicherer hoffen nach einem jahrelangen Preisrutsch auf eine Trendwende im nächsten Jahr.

"Ich glaube, dass 2016 - und ich werde diese Vorhersage womöglich bereuen - tatsächlich die Talsohle erreicht sein wird", sagte der Vorstandschef von Hannover Rück, Ulrich Wallin, am Montag in Monte Carlo. Auch die Nummer zwei der Branche, Swiss Re, erwartet eine Stabilisierung der Preise in vielen Bereichen. Noch gehen die meisten Rückversicherer und die Experten von Ratingagenturen wie S&P und Moody's davon aus, dass sich der Rückgang der Preise in der Erneuerungsrunde nur abschwächt. Doch Wallin ist zuversichtlicher: "Wenn S&P von minus fünf Prozent spricht, streben wir stabile Preise an, indem wir selektiver sind."

Das Branchentreffen in Monte Carlo ist der Auftakt zu den Verhandlungen mit den Erstversicherern über die zum Jahresende auslaufenden Verträge. Weltmarktführer Münchener Rück ist skeptischer als die Nummer drei aus Hannover. Vorstand Torsten Jeworrek sprach im Stadtstaat am Mittelmeer von einer "nachlassenden Intensität" des Preisdrucks bei den jüngsten Vertragsabschlüssen. "Das ist noch kein Trend, der sich umkehrt. Der Preiskampf ist noch nicht zu Ende." Hatten die Preise im vergangenen Jahr im Schnitt mehr als zehn Prozent nachgegeben, erwarten Branchenexperten für 2016 nur fünf bis zehn Prozent Minus. "Es gibt keine überzeugende Anzeichen dafür, dass die Talsohle erreicht ist", sagte Fitch-Versicherungsanalyst Martyn Street.

RENDITEN UNTER DRUCK

Die großen Rückversicherer spüren den Preisrückgang in den Geschäftszahlen noch kaum. Fitch geht aber davon aus, dass die Eigenkapitalrendite in der Branche auf 10,6 Prozent schrumpft. 2014 waren es noch 11,8 Prozent. S&P geht sogar von einstelligen Renditen aus. "Wir befinden uns im Abwärtstrend. Je näher wir den zehn Prozent kommen, desto eher könnten wir unsere Haltung zu den Ratings ändern", warnte Street. Die Münchener Rück will daher lieber auf Neugeschäft verzichten, wenn es sich nicht lohnt. Vorstand Jeworrek sagte: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis weitere Preisrückgänge sich in einem Rückgang der Gewinne niederschlagen." Und dann komme auch von den Aktionären Druck.

Je niedriger die Renditen, desto geringer wird aber auch der Anreiz für Hedgefonds, Pensionsfonds und andere Investoren, Geld in die Rückversicherung zu pumpen. Zurzeit kommt mit 70 Milliarden jeder fünfte Dollar, der für die Deckung von Risiken zur Verfügung steht, von ihnen. Zudem könnte durch die jüngsten Fusionen mittelgroßer Rückversicherer Kapazität aus dem Markt genommen werden. Das Überangebot an finanzieller Kapazität habe sich bereits verringert, stellte Hannover-Rück-Chef Wallin fest.

Wallin setzt zugleich auf eine steigende Nachfrage: "Vor allem die anziehende Konjunktur in den USA setzt dabei positive Signale für die Prämienentwicklung in den entwickelten Märkten." Für den deutschen Markt rechne er in der Erneuerungsrunde mit stabilen Preisen. Teilweise böten sich sogar Gelegenheit zu Erhöhungen.

Anzeige

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie heute um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!

Videos zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft

alle Videos
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiens Börsen uneinheitlich -- ifo: Stimmung deutscher Exporteure bricht ein -- Deutsche Wohnen mit mehr Gewinn -- Nordex, zooplus, Brexit im Fokus

GfK: Konsumklima erleidet Dämpfer. Gericht lässt Tesla-Chef Musk wegen Angaben zu Model-3-Produktion vom Haken. EVOTEC schließt strategische Partnerschaft. K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple stellt Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte vor.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403