finanzen.net
25.03.2016 12:57
Bewerten
(0)

Modefirma Steilmann - Von der Börse in die Pleite

Schlechte Geschäfte: Modefirma Steilmann - Von der Börse in die Pleite | Nachricht | finanzen.net
Schlechte Geschäfte
DRUCKEN
Fünf Monate nach dem verstolperten Börsengang ist die Modefirma Steilmann pleite.
Vorstandschef Michele Puller stellte beim Amtsgericht Dortmund Insolvenzantrag für das Unternehmen mit 8300 Mitarbeitern, wie das Gericht am Donnerstag bestätigte. Nun soll Frank Kebekus - einer der erfahrensten deutschen Insolvenzverwalter - retten, was zu retten ist. Als Grund für die Misere nannte Steilmann-Sprecherin Reena Dennhardt anhaltend schwache Geschäfte. "Die Banken waren nicht mehr bereit zu finanzieren." Und Gespräche mit potenziellen Geldgebern seien erfolglos verlaufen. Wertvollster Teil der Insolvenzmasse dürfte die Beteiligung an den Adler Modemärkten sein.

Der seinerseits börsennotierte Modehändler aus Haibach bei Aschaffenburg betonte, er erwarte von der Pleite seines Großaktionärs keine nennenswerten Folgen auf das operative Geschäft und die Ertragslage. Die über die Einkaufsagentur von Steilmann bezogenen Waren ließen sich schnell aus anderen Quellen ersetzen. Adler habe außerdem genug Geld auf der hohen Kante.

Steilmann hält zusammen mit dem Finanzinvestor Equinox knapp 53 Prozent an Adler. Mit dem Geld aus dem Börsengang wollte Puller eigentlich den Miteigentümer herauskaufen, doch statt der dafür benötigten 40 Millionen Euro zeichneten die Aktionäre nur Aktien für 8,8 Millionen Euro. Insgesamt hatte sich Puller bis zu 100 Millionen Euro Erlös vorgestellt. Dennoch zog er die Emission durch, um sich "strategische Optionen" offen zu halten. In Finanzkreisen war von einer geplanten Fusion von Steilmann und Adler die Rede.

Dabei war Steilmann beim Börsengang geringer bewertet worden als die Adler-Beteiligung allein. Den Aktionären droht nun der Verlust eines Großteils ihres Einsatzes. Die im November zu 3,50 Euro an die Börse gebrachte Aktie brach auf 30 Cent ein. Adler-Aktien gaben um sechs Prozent auf 8,45 Euro nach.

AUCH ANLEIHEGLÄUBIGR BETROFFEN

Kleinaktionärsvertreter zeigten sich entrüstet. "Das ist für betroffene Anleger die pure Katastrophe", erklärte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Aktionärsvereinigung DSW. Betroffen seien auch die Zeichner dreier Steilmann-Anleihen im Volumen von 88 Millionen Euro. Die Insolvenz dürfte auch strafrechtlich ein Thema werden. "Schließlich ist es nur schwer vorstellbar, dass die Steilmann-Führungsspitze vor fünf Monaten noch nicht geahnt hat, dass die Lage des Unternehmens derart prekär ist", sagte Tüngler. Der Aktionärsverein SdK geht von einem Totalverlust des investierten Kapitals aus.

Die Familie um Vorstandschef Puller hatte den 1958 von Klaus Steilmann gegründeten Damenmoden-Hersteller in den vergangenen Jahren schrittweise von der Familie des Firmengründers Klaus Steilmann übernommen. Zuvor hatte das Unternehmen 2006 kurz vor der Insolvenz gestanden. Zu dem Modehersteller, der sich auf die Altersgruppe der über 45-Jährigen konzentriert, gehören neben "Steilmann" auch die Marken "Apanage" und "Kapalua" sowie Boecker-Modehäuser. 2014 setzte die Steilmann SE 900 Millionen Euro um, der Großteil davon entfiel auf Adler.

Mitte Dezember hatten sowohl Steilmann wie auch Adler ihre Prognosen kassiert und dies mit einem schwachen Geschäft wegend es milden Winters begründet. Steilmann peilte für 2015 Erlöse von rund 890 Millionen Euro an und ein Betriebsergebnis von 40 bis 45 Millionen Euro.

Düsseldorf (Reuters)

Bildquellen: Steilmann, Adler Mode

Nachrichten zu Steilmann SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Steilmann SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Meistgelesene Steilmann News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Steilmann News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Steilmann Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer aus dem Handel -- Dow schließt grün -- Trump warnt Fed -- Sprint-Übernahme: T-Mobile nimmt weitere Hürde -- ifo-Geschäftsklima sinkt -- RIB Software, K+S, Pfeiffer Vacuum im Fokus

OSRAM-Aktie steigt deutlich: Gerüchte um neuen Bieter. Boeing erhöht Dividende und legt neues Aktienrückkaufprogramm auf. Sicherheitsexperte: Keine Gewissheit in Spionage-Vorwurf gegen Huawei. May ringt um Rückhalt für Brexit-Kurs. VW-Chef Diess kündigt verschärftes Umbauprogramm für Konzern an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Allianz840400