finanzen.net
13.01.2015 09:57
Bewerten
(0)

Spotfolio.com veröffentlicht den Deutschen Hightech-Atlas 2015

DRUCKEN
Grafschaft-Ringen (ots) - Der Deutsche Hightech-Atlas weist Gewinner- und Verliererregionen aus; wird Berlin Standort der meisten künftigen Großunternehmen?

Auf Basis des Datenbestandes aller deutschen Hightech-Unternehmen hat die Spotfolio GmbH den Deutschen Hightech-Atlas 2015 veröffentlicht. Von Hightech-Unternehmen gehen erwiesenermaßen viele volkswirtschaftlich bedeutsame Impulse aus. Insbesondere die jungen Industrieunternehmen im Hightech-Segment sind beschäftigungsstark, innovativ und investitionsfreudig. Der Deutsche Hightech-Atlas macht transparent, in welchen Regionen Deutschlands Hightech-Unternehmen besonders gut gedeihen, und welche Regionen von der Hightech-Industrie abgekoppelt sind.

Die rund 43.000 Hightech-Unternehmen in Deutschland teilen sich laut Deutschem Hightech-Atlas in 827 Großunternehmen, 1.876 mittelgroße Unternehmen, 26.862 kleine Unternehmen und 8.486 Kleinstunternehmen auf. Rund 1.400 von ihnen wurden mit Private Equity bzw. Venture Capital finanziert.

Großunternehmen (43,8%) und mittelgroße Unternehmen (29,2%) verfügen anteilig über die meisten Patente. Aber auch bei den Kleinstunternehmen gibt es Fälle, in denen ein einzelnes Unternehmen über knapp 1.000 Patente verfügt - ebenso viele wie das patentaktivste Großunternehmen. Hier zeigt sich die Dynamik und technologische Führerschaft einiger junger Hightech-Unternehmen.

An der Spitze im gesamten Hightech-Segment bei den einstelligen PLZ-Regionen stehen die Großräume Stuttgart und München. Bei den kleinen und mittelgroßen Unternehmen spielt der Großraum Düsseldorf eine Rolle, bei den großen Unternehmen der Großraum Frankfurt.

Die Postleitzahl-Regionen (einstellig) mit den wenigsten großen, mittelgroßen, kleinen und Kleinstunternehmen im Hightech-Bereich sind meist die Postleitzahl-Regionen 0 und 1; mit einer Ausnahme: Bei den Kleinstunternehmen liegt die PLZ-Region 1 plötzlich auf Platz 2. Hier spiegelt sich der Gründerboom der Bundeshauptstadt in Zahlen wieder. Gelingt es einigen dieser Hightech-Unternehmen, nachhaltig zu wachsen, wird es in Berlin und Umgebung wohl bald wieder Großunternehmen geben - möglicherweise zu Lasten anderer Regionen.

Völlig abgehängt von der Hightech-Industrie sind die Regionen Saarland und Eifel, Spreewald, Lausitz, Ostsee und die Mecklenburgische Seenplatte.

Der Deutsche Hightech-Atlas kann von der Homepage der Spotfolio GmbH kostenlos heruntergeladen werden.

Über Spotfolio

Spotfolio ist eine Such- und Matchingplattform, die Industrie- und Hightech-Unternehmen zusammenbringt. Der spezialisierte Datenpool enthält die innovationsstärksten deutschen Hightech-Firmen und verknüpft diesen mit einzigartigen Interaktionselementen und Analyse-Tools. Die exklusive Plattform richtet sich an mehrere Tausend Konzerne und große Mittelstandsunternehmen in Deutschland. Mitinitiator ist die F.A.Z.-Tochter FRANKFURT BUSINESS MEDIA. Weitere Informationen unter www.spotfolio.com.

OTS: Spotfolio GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/pm/113782 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_113782.rss2

Pressekontakt: Spotfolio GmbH Jennifer Löbens Tel: +49 2641 913 97-55 E-Mail: jennifer.loebens@spotfolio.com

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie betreuen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich Ihre Positionen im Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer am Montag ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100