finanzen.net
15.06.2015 07:52
Bewerten
(0)

UPDATE/Deutsche Annington kauft für 1,9 Milliarden Euro Südewo

DRUCKEN

   -- Annington kauft Südewo von Patrizia Immobilien

   -- Annington will Kauf über Kapitalerhöhung finanzieren

   -- Annington baut mit Übernahme Spitzenplatz in Deutschland aus

   (NEU: weitere Details, neue Prognose von Patrizia, Kontext)

   Von Markus Klausen

   FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Annington baut ihre Position als Marktführer mit einer weiteren Milliardenübernahme aus. Der Konzern übernimmt die Süddeutsche Wohnen (Südewo Gruppe) mit ihren 19.800 Wohnungen für 1,9 Milliarden Euro. Verkäufer ist die Patrizia Immobilien AG, wie beide Unternehmen mitteilten. Finanzieren will die Deutsche Annington Immobilien SE den Kauf mit einer Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu 2,25 Milliarden Euro.

   "Im stark fragmentierten deutschen Markt für Mietwohnungen nutzen wir eine weitere Gelegenheit, unsere bundesweite Aufstellung strategisch zu erweitern", sagte Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington. Das Portfolio der Südewo stärkt die strategische Präsenz des Unternehmens in Baden-Württemberg, wo das Unternehmen bisher bereits mit rund 15.000 Wohnungen vertreten ist.

   Das Portfolio verfüge über eine "sehr geringe" Leerstandsquote von 2,4 Prozent. Die Wohnungen befinden sich laut Mitteilung in den Städten Stuttgart, Ulm, Mannheim sowie in weiteren Städten in der Region. "Mit dem Kauf der Südewo Gruppe kommen wir unserem Ziel, in bundesweit allen attraktiven Regionen ausgeglichen vertreten zu sein, ein großes Stück näher", so Buch. Die Akquisition soll Anfang Juli abgeschlossen werden.

   Die wesentlich kleinere Patrizia Immobilien hatte die damals noch unter dem Namen LBBW Immobilien GmbH Anfang 2012 für ein Investorenkonsortium von der LBBW erworben. Im Zuge des nun erfolgten Verkaufs und der jüngsten Übernahme eines deutsch-schwedischen Portfolios mit rund 14.000 Wohnungen deutlich erhöht Patrizia ihre Ergebnisprognose deutlich. Bislang hatte das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr mit einem Wachstum des operativen Ergebnisses von 50,2 Millionen Euro um rund 10 Prozent gerechnet. Nun soll das Betriebsergebnis 2015 und 2016 kumuliert insgesamt mindestens 200 Millionen Euro erreichen.

   Mit der Übernahme der Südewo Gruppe schreitet die Konsolidierung in der deutschen Immobilienbranche weiter voran. Die Deutsche Annington war bereits im vergangenen Jahr auf großer Einkaufstour. Das Unternehmen hat Portfolien von DeWAG, Vitus und Franconia übernommen und mittlerweile integriert. Zudem hatte das Unternehmen Ende des Jahres dann noch die milliardenschwere Übernahme des Konkurrenten Gagfah angekündigt.

   Auch Deutschlands Nummer zwei, die Deutsche Wohnen, ist seit Jahren auf Einkaufstour. Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn hatte sogar jüngst eine Fusion mit dem Marktführer Deutsche Annington ins Spiel gebracht. "Zumindest aus Kapitalmarktsicht könnte ein Zusammengehen sinnstiftend sein", hatte Zahn dem Handelsblatt vor kurzem gesagt. Dadurch entstünde einer der größten Immobilienwerte Europas. Bislang seien die deutschen Wohnungsgesellschaften im internationalen Vergleich zu klein.

   Inklusive Gagfah verwaltet die Deutsche Annington mittlerweile rund 350.000 Wohnungen, hauptsächlich in deutschen Großstädten und deren Einzugsgebieten. Die Wohnungen der Südewo würden da noch oben drauf kommen. Die Deutsche Wohnen kommt auf knapp 150.000 Einheiten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/kla/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   June 15, 2015 01:22 ET (05:22 GMT)

   Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 22 AM EDT 06-15-15

Anzeige

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightJP Morgan Chase & Co.
15.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyHSBC
10.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightBarclays Capital
20.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightJP Morgan Chase & Co.
15.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyHSBC
10.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.01.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightBarclays Capital
20.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
19.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenDZ BANK
09.11.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldJefferies & Company Inc.
09.10.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldCommerzbank AG
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Asiens Börsen zurückhaltend -- Fed untersucht wohl Rolle der Deutschen Bank beim Danske-Skandal -- IBM schlägt Markterwartung bei Umsatz und Gewinn -- Deutsche Börse im Fokus

VW weitet Diesel-Wechselprämie auf ganz Deutschland aus. Vodafone und Telefonica wollen in Großbritannien bei 5G kooperieren. Cannabis-Produzent Green Growth Brands legt feindliche Übernahmeofferte für Aphria vor. Trump-Berater Kudlow: Handelsabkommen hängt von Umsetzung chinesischer Zugeständnisse ab.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Infineon AG623100