23.01.2013 11:59
Bewerten
(0)

UPDATE: TUI will mit Tochter TUI Travel nicht fusionieren

DRUCKEN

   -- Hannoveraner Konzern gibt aktuell kein Angebot ab

   -- TUI AG befürchtet Nachteile für eigene Aktionäre

   -- Fusionsthema ist aber nicht endgültig vom Tisch

   (NEU: Details, Hintergrund, Markt)

   Von Kirsten Bienk

   Eine Fusion von Europas Reiseriese TUI mit seiner britischen Tochter ist vom Tisch - vorerst jedenfalls. Der Hannoveraner Konzern will gegenwärtig kein Angebot für TUI Travel machen, er befürchtet bei einem Zusammenschluss Nachteile für die eigenen Aktionäre. Mit dieser Absage verabschiedet sich TUI aber nicht von dem Ziel, die Strukturen des Konzern zu vereinfachen - das bleibt ein Dauerbrenner.

   Der Rückzieher von TUI am Mittwoch kam überraschend, denn eigentlich hätte das Unternehmen noch bis zum 13. Februar Zeit gehabt, eine Entscheidung über eine Offerte zu treffen. Der MDAX-Konzern reagierte damit auf das ebenfalls überraschende Vorpreschen der Tochter wenige Tage zuvor. Am 16. Januar hatte TUI Travel mitgeteilt, dass die TUI AG Gespräche über eine Veränderung der Strukturen angeboten hätte und diese möglicherweise zu einem Zusammenschluss führen könnten. Die Briten hatten aber einschränkend gesagt, dass diese Gespräche in einem sehr frühen Stadium seien und es nicht sicher sei, ob am Ende eine Fusion herauskommt.

   Diesen Zusammenschluss wird es nun erst einmal nicht geben - jedenfalls nicht in den nächsten sechs Monaten. Denn laut dem britischen Börsenrecht ist es der TUI AG verboten, der Tochter in den nächsten sechs Monaten einen neuen Vorschlag für einen Zusammenschluss zu unterbreiten. Erst danach könnte die nächste Offerte erfolgen. Hinter den Kulissen dürfte der TUI-Vorstand aber weiter darüber nachdenken, wie er den Konzern künftig besser aufstellen kann.

   Gescheitert sind die Fusionsverhandlungen am hohen Marktwert von TUI Travel, der über dem der Mutter liegt. TUI und TUI Travel konnten sich nicht auf eine Bewertung ihrer Aktien und ein entsprechendes Austauschverhältnis für die geplante Fusion einigen. Die Aktionäre der AG hätten dabei nach Einschätzung des Vorstands den Kürzeren gezogen - Grund genug für die Hannoveraner, den Deal zu stoppen.

   Im Markt gibt es schon lange Gerüchte, dass Mutter und Tochter enger aneinander rücken könnten. Dabei wurde meistens spekuliert, dass die deutsche Mutter die restlichen Anteile der britischen Tochter kauft. Im Moment hält die TUI AG gut 55 Prozent an der britischen plc.

   Seltener hieß es, dass die Tochter die Mutter übernehmen konnte. Mitte Januar kamen diese Gerüchte dann aber wieder ans Tageslicht und veranlassten TUI Travel zu einem Dementi. In diesem Zusammenhang teilte das Unternehmen dann aber auch gleich mit, dass es Gespräche über eine Fusion gibt.

   Daraufhin gingen die Kurse in die Höhe. Die TUI-Travel-Aktie reagierte mit einem Sprung von 8 Prozent. Das Unternehmen wurde mit 3,3 Milliarden Britischen Pfund bewertet, das sind umgerechnet gut 3,9 Milliarden Euro. Aktien der TUI AG kletterten um gut 6 Prozent. Der deutsche MDAX-Konzern kam auf einen Wert von knapp 2 Milliarden Euro.

   Nach der Absage der Fusion gingen die Kurse wieder nach unten.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   January 23, 2013 05:29 ET (10:29 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 29 AM EST 01-23-13

Nachrichten zu TUI AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Aktien-Check
TUI: Sonnige Aussichten für die Aktionäre
Der Touristikriese TUI überzeugt mit starken Zahlen. Chef Friedrich Joussen blickt mit Zuversicht in die Zukunft. Dabei spielt dem Konzern der Boom bei Kreuzfahrten in die Hände.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2015TUI buyCommerzbank AG
10.08.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
06.08.2015TUI buyDeutsche Bank AG
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2015TUI buyCommerzbank AG
10.08.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
06.08.2015TUI buyDeutsche Bank AG
26.05.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
19.05.2015TUI HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2015TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.05.2015TUI NeutralBNP PARIBAS
13.05.2015TUI HoldS&P Capital IQ
13.05.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
11.03.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
30.06.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
19.05.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
13.02.2014TUI verkaufenDZ-Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Aktionärszahl auf höchstem Stand seit zehn Jahren -- Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang -- Deutsche Bank im Fokus

HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte. S&P: Digitalwährungen derzeit keine Bedrohung für Finanzstabilität. Bill Gates: Ich müsste höhere Steuern zahlen. Softbank strebt Sitze im Verwaltungsrat von Swiss Re an. IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms.

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon906866
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
GeelyA0CACX