finanzen.net
02.09.2016 16:33
Bewerten
(0)

6 heiße Termine der Woche

Wochenausblick: 6 heiße Termine der Woche | Nachricht | finanzen.net
Wochenausblick
DRUCKEN
Die kommende Woche bietet einige Termine, auf denen es hitzige Diskussionen geben wird.
Zumindest kalendarisch ist der Sommer vorbei. Ob es ein heißer Herbst wird, ist noch nicht absehbar. Absehbar ist jedoch, dass die Woche ab dem 5. September einige Termine bietet, auf denen es hitzige Diskussionen geben wird. Das nimmt im chinesischen Hangzhou am Montag seinen Anfang und wird im slowakischen Bratislava am Freitag seinen Abschluss finden.

   Folgende Termine werden im Fokus stehen. Die Zeiten sind jeweils in mitteleuropäischer Sommerzeit angegeben:

1. G20-Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs Zum Abschluss des zweitägigen G20-Gipfels im ostchinesischen Hangzhou dürfte es noch einmal hoch hergehen. Handelsthemen stehen auf dem Programm, und damit sind Spannungen zwischen Gastgeber China und Europa vorprogrammiert. China lässt sich den Vorwurf des Protektionismus nicht gefallen und sieht auch die Schuld für Überproduktionen nicht bei sich. Die Europäer aber wollen versuchen, genau dagegen Maßnahmen durchzusetzen.

   >>> Montag, 5. September 2016, Uhrzeit offen.

2. Auftragseingang Deutschland Juli Nach einem insgesamt enttäuschenden zweiten Quartal mit zwei monatlichen Rückgängen und einem sehr schwachen Anstieg dürften sich die Auftragseingänge im Juli wieder etwas erholt haben. Zwar gibt es schwache Vorgaben aus dem Maschinenbau, doch sollten zumindest die Bestellungen aus dem "sonstigen Fahrzeugbau" kräftig angezogen haben. Für den Juli erwarten die Experten im Schnitt der Prognosen einen Anstieg der Auftragseingänge um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Eine Überhitzung der deutschen Wirtschaft leitet sich daraus mit Sicherheit nicht ab.

   >>> Dienstag, 6. September 2016. 08:00 Uhr

3. Metro: Neuigkeiten zur Aufspaltung Zeitenwende beim Handelskonzern Metro. Das Unternehmen will den Groß- und Lebensmitteleinzelhandel vom Handel mit Unterhaltungselektronik abtrennen. So will METRO zwei unabhängige, börsennotierte Handelsgruppen schaffen, die sich im scharfen Wettbewerb besser behaupten können.

   Analysten erwarten von diesem ersten Zwischenbericht Aufschluss über eventuelle Kosten, die für den Umbau fällig werden. Am Ende sollen zwei Unternehmen mit jeweils transparenter Investmentthese stehen, die einen eigenen Zugang zum Kapitalmarkt haben und voneinander unabhängig über die weitere Wachstumsstrategie entscheiden können.

   Hitzige Diskussionen wird es kaum geben, denn die Hauptaktionäre haben bereits Zustimmung signalisiert. Sven Diermeier von Independent Research geht zudem davon aus, dass am Ende alle gewinnen: "Der faire Wert beider Teilkonzerne dürfte bei separater Betrachtung deutlich über dem aktuellen Wert des Gesamtkonzerns liegen", urteilt Diermeier.

   >>> Dienstag, 6. September 2016. 10:30 Uhr

4. Produktion Deutschland Juli Die Produktionsdaten legten zuletzt eine Achterbahnfahrt hin. Im Juni stieg die Produktion um 0,8 Prozent, nachdem sie im Mai um 0,9 Prozent zurückgegangen war. Insgesamt hat sich die Produktion im zweiten Quartal schwach entwickelt, sie ist um gut 0,7 Prozent gefallen.

   Auch für den erste Monat des dritten Quartals wird ein kleiner Rückgang erwartet. Experten rechnen im Schnitt der Prognosen mit einem Rückgang der Produktion um 0,3 Prozent.

   >>> Mittwoch, 7. September 2016, 08:00 Uhr.

5. Ratssitzung der EZB Die Wirtschaft des Euroraums läuft, auch wenn sie nicht heißläuft. Gleichzeitig bleibt die Inflation gedämpft. Die EZB wird neue Wachstums- und Inflationsprognosen veröffentlichen, die voraussichtlich nur wenig unter den alten Prognosen liegen. Das würde es der Zentralbank ermöglichen, mit einer weiteren geldpolitischen Lockerung noch bis Jahresende zu warten.

   Eine abermalige Senkung des Einlagenzinses wird dagegen von fast allen EZB-Beobachtern ausgeschlossen. Anlass für Diskussionen gibt es aber dennoch: Es gibt nicht wenige Beobachter, die für den 8. September zumindest eine rhetorische Vorbereitung späterer Maßnahmen erwarten. So könnte die EZB die Ankaufkriterien des QE-Programms überarbeiten oder das Programm über März 2017 hinaus verlängern.

   >>> Donnerstag, 8. September 2016. 13:45 Uhr (Zinsentscheid) und 14:30 Uhr (Pressekonferenz)

6. Treffen der Eurogruppe Handfeste Beschlüsse wird es beim Treffen der Eurogruppe in Bratislava zwar nicht geben, dafür aber eine sehr kritische Bestandsaufnahme. Die Euro-Finanzminister nehmen die Qualität öffentlicher Ausgaben und die Haushaltspläne der Mitgliedsstaaten unter die Lupe. In der Kritik stehen besonders Spanien und Portugal, deren bisherige Budgetpläne die EU ablehnt. Auch die Lage in Griechenland wird ein Thema bei dem Treffen sein.

   Finanzminister Schäuble dürfte sich zu diesen Themen bei seinem Eintreffen gegen 08:00 Uhr äußern. Nach der Diskussion ist dann eine Pressekonferenz mit Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem (12:00 Uhr) angesetzt.

   >>> Freitag, 9. September 2016. 08:00 Uhr bzw 12:00 Uhr

   DJG/kgb/cln Dow Jones Newswires
Bildquellen: Inna Astakhova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ceconomy St.

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ceconomy St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:21 UhrCeconomy St HoldKepler Cheuvreux
10:06 UhrCeconomy St Equal weightBarclays Capital
09:26 UhrCeconomy St HoldHSBC
08:11 UhrCeconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.10.2018Ceconomy St buyBaader Bank
21.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
20.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
19.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
17.08.2018Ceconomy St buyHSBC
13:21 UhrCeconomy St HoldKepler Cheuvreux
10:06 UhrCeconomy St Equal weightBarclays Capital
09:26 UhrCeconomy St HoldHSBC
08:11 UhrCeconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Ceconomy St HoldBaader Bank
21.05.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.05.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2019Ceconomy St VerkaufenIndependent Research GmbH
30.04.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2019Ceconomy St ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ceconomy St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Wall Street gibt ab -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Deutsche Bank, Wirecard, Siemens im Fokus

BVB-Transferoffensive: Brandt, Schulz und Hazard perfekt. Chinas Präsident Xi: Internationale Lage "immer komplizierter". Diageo bekräftigt Prognose. Lufthansa-Aktie rutscht weiter Richtung November-Tief. Dämpfer für QUALCOMM-Geschäftsmodell in US-Prozess. Delivery Hero: Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm 40,35 Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Allianz840400
Lufthansa AG823212