03.02.2013 17:01
Bewerten
(1)

Würth peilt sieben bis acht Prozent Wachstum an

DRUCKEN
    KÜNZELSAU (dpa-AFX) - Der Handelskonzern Würth peilt in diesem Jahr ein Umsatzplus von sieben bis acht Prozent an. Das habe das Management prognostiziert, sagte der Firmenpatriarch des weltgrößten Händlers für Montage- und Befestigungstechnik, Reinhold Würth, im Interview mit dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Bei der Vorlage vorläufiger Geschäftszahlen für 2012 hatte das Unternehmen Mitte Januar für das laufende Jahr ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich angekündigt.

 

    "Wir nehmen schon wieder Fahrt auf", sagte Würth dem Blatt. Im vergangenen Jahr hatte der Umsatz nach vorläufigen Zahlen um 2,9 Prozent auf 9,98 Milliarden Euro zugelegt. Das Ziel von mehr als zehn Milliarden hatte das Unternehmen damit verpasst. "Ich habe mich ja auch saumäßig geärgert. Wir sind viel zu satt und zu fett", sagte Würth, Ehrenvorsitzender des Beirats der Würth-Gruppe, der Zeitung./mcs/DP/edh

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

Asiens Börsen überwiegend schwächer -- Finanzexperte: Bitcoin ist der größte Betrug in der Menschheitsgeschichte -- Bundesbankchef für Ende der EZB-Wertpapierkäufe noch in diesem Jahr

ASML übertrifft 2017 Prognosen und hebt Dividende an. Ford verfehlt Gewinnerwartungen. Tillerson stellt weitere Sanktionen gegen Nordkorea in Aussicht. Nestlé verkauft US-Süßwarengeschäft an Ferrero.

Top-Rankings

KW 2: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die besten Airlines der Welt 2017
Welche Fluggesellschaft macht das Rennen?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
AlibabaA117ME
Amazon906866
General Electric Co.851144
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8