Investieren Sie in den chancenreichen US-Immobilienmarkt. Mit dem aktuellen Fonds der US Treuhand. Jetzt informieren!-w-
25.10.2021 13:37

Airbus-Aktie schwächelt: Airbus bleibt trotz Kritik von Leasingfirmen bei Expansionsplänen

A320-Produktion: Airbus-Aktie schwächelt: Airbus bleibt trotz Kritik von Leasingfirmen bei Expansionsplänen | Nachricht | finanzen.net
A320-Produktion
Folgen
Die Kritik an den ehrgeizigen Plänen von Airbus zum Ausbau der A320-Produktion wird lauter.
Werbung
Nach einem Bericht der "Financial Times" haben sich zwei der weltgrößten Flugzeug-Leasingfirmen, AerCap und Avolon, gegen Überlegungen des französisch-deutschen Flugzeugbauers gewandt, die Auslieferungen seiner meistverkauften Baureihe in den nächsten Jahren annähernd zu verdoppeln. Sie fürchten, dass der Wert der Flugzeuge sinkt, wenn Airbus damit den Markt überschwemmt. Airbus rechtfertigte am Montag die Pläne, die Produktion von A320- und A321-Maschinen bis Mitte 2023 von bisher 40 auf 64 pro Monat zu schrauben. "Wir arbeiten weiter daran, die Produktion wie im Mai angekündigt hochzufahren", sagte ein Airbus-Sprecher.

Der Flugzeugbauer prüft aber zugleich, ob er die Zahl der A320/321-Auslieferungen ab 2014 auf 70 und ab 2025 auf 75 pro Monat steigern kann. Die Nachfrage dafür sei nach der Talfahrt in der Corona-Krise vorhanden, habe Airbus den Leasingfirmen auf ihre Beschwerdebriefe geantwortet, sagte ein Insider zu Reuters.

Auch Zulieferer wie Triebwerkshersteller haben versucht, den Expansionsdrang von Airbus zu bremsen. Sie befürchten, dass sie nicht schnell genug zusätzliche Kapazitäten aufbauen können, um den Bedarf von Airbus zu decken. "Über die Zahl von 64 hinaus gibt es keine Vereinbarung", erklärte ein Zulieferer, der nicht genannt werden wollte. "Die Gespräche laufen noch."

Airbus und der Rivale Boeing hatten die Produktion in der Corona-Pandemie stark gedrosselt, weil die Abnehmer fehlten und zeitweise hunderte Flugzeuge auf Halde standen. Analysten glauben zwar, dass die Nachfrage nach Kurzstreckenmaschinen wie A320 und Boeing 737 schneller wieder anziehen wird, sie fürchten aber, dass sich die Flugzeugbauer die Preise kaputtmachen, wenn sie die Produktion zu schnell hochfahren. Airbus verweist aber darauf, dass bestätigte Bestellungen vorlägen und Kunden wie Lieferanten wissen müssten, woran sie seien.

Die Airbus-Aktie zeigt sich am Montag via XETRA zeitweiseum 2,06 Prozent tiefer bei 107,48 Euro.

Paris (Reuters)

Bildquellen: Airbus, Airbus Group

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
08.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
05.11.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.11.2021Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
08.11.2021Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
05.11.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
28.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
12.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
20.09.2021Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
08.07.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen uneins -- DAX schließt in Rot -- BioNTech-Impfstoff bei 3 Dosen effektiv gegen Omikron -- HelloFresh stellt für 2022 weiteres Wachstum in Aussicht -- HORNBACH, TUI im Fokus

Rheinmetall will Pumpen-JV in China und Japan ganz übernehmen. Merck KGaA stockt Venture-Capital-Fonds um Millionenbetrag auf. Volkswagen schmiedet Bund für Batteriezellen - 2022 Stabilisierung der Werksauslastung erwartet. Moody's erhöht Daimler-Ausblick auf positiv. Baader-Studie vertreibt Ceconomy-Anleger.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln