finanzen.net
18.02.2018 12:17
Bewerten
(0)

IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms

Ab August: IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms | Nachricht | finanzen.net
Ab August
DRUCKEN
Griechenland wird dem Internationalen Währungsfonds zufolge auch nach Auslaufen des Hilfsprogrammes unter enger Beobachtung stehen.
"Wir gehen davon aus, dass im August das laufende Programm beendet wird", sagte IWF-Chefin Christine Lagarde der "Süddeutschen Zeitung" vom Samstag. Sie könne verstehen, dass die Regierung in Athen dies als ihre Emanzipation feiern werde. "Aber das Land wird weiter überwacht, es muss sich weiter an die vereinbarten Regeln halten."

Seit 2010 hängt das hoch verschuldete Euro-Land am Tropf internationaler Geldgeber. Das dritte Hilfspaket im Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro läuft im August aus. Danach will sich Griechenland wieder Geld an den Kapitalmärkten leihen. Als Testballon platzierte Griechenland am 8. Februar eine Anleihe über drei Milliarden Euro am Kapitalmarkt. Nach Standard & Poor's hob auch die US-Ratingagentur Fitch ihre Bonitätsnote für das Land an.

"Die Europäer haben sehr viel Geld in Griechenland investiert und deshalb ein berechtigtes Interesse daran, dass Athen weitermacht mit Reformen und liefert, was es versprochen hat", sagte IWF-Chefin Lagarde. Sie widersprach zudem der Darstellung, dass es Kritik aus der EU an der Zusammenarbeit mit dem IWF gegeben habe. "Das würde ich nicht sagen", erklärte Lagarde. In Irland, Portugal oder Zypern habe man sehr gut zusammengearbeitet. "In Griechenland war es schwieriger, aber dort ist alles schwieriger."

Fitch sieht Griechenland auf einem guten Weg und hob die Bonitätsnote auf "B" von "B-". Der Ausblick bleibe positiv, teilte die Ratingagentur am Freitagabend mit und verwies auf ein anhaltendes Wirtschaftswachstum. Die politischen Risiken seien geringer. Die Regierung fahre unter Herausrechnung des Schuldendienstes Überschüsse ein und plane weitere Sparmaßnahmen. Im Januar hatte bereits Standard & Poor's die Bonitätsnote auf "B" von "B-" angehoben. Damit werden griechische Staatsanleihen mit langer Laufzeit allerdings nach wie vor als Ramsch eingestuft.

Berlin (Reuters)

Bildquellen: istock/Aleksandar Nakic, Waj / Shutterstock.com, bluecrayola / Shutterstock.com, istockphoto / PromesaArtStudio
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
E.ON SEENAG99