finanzen.net
16.04.2015 13:52
Bewerten
(0)

Accenture-Studie: Wer Cyber-Kriminellen zuvor kommt, steigert IT-Sicherheit um mehr als 50 Prozent

DRUCKEN
Kronberg im Taunus (ots) - Unternehmem, die Cyber-Kriminellen mit vorauschauenden Initiativen zur Früherkennung das Handwerk legen, noch bevor diese überhaupt zur Tat schreiten können, verbessern die IT-Sicherheit massiv. Dies belegt eine auf der Hannover Messe vorgestellte Studie, für die der Managementberatungs-, Technologie- und Oursourcing-Dientsleister Accenture gemeinsam mit dem Ponemon Institute 237 Unternehmen weltweit befragt hat. Wer es in Fragen der Cyber-Sicherheit dank unternehmensübergreifender Früherkennnungsstrategien erst gar nicht zu Angriffen kommen lässt, konnte seinen Security Effectiveness Score (SES) im vergangenen Jahr um mehr als die Hälfte (53 Prozent) verbessern. Rein reaktiv agierende Firmen dagegen steigerten sich nur um zwei Prozent. Dem Security Effectiveness Score (SES) des Ponemon Institutes liegen insgesamt 48 Sicherheits-Features und -Praktiken zugrunde.

In der Studie "The Cyber Security Leap: From Laggard to Leader" wurden zwei Idealtypen identifiziert: "Leapfrogs" (deutsch: Vorreiter) versus "Laggards" (deutsch: Nachzügler). So stimmen die sogenannten Leapfrogs ihre Security-Ziele auf die Unternehmensziele ab. Sie konzentrieren sich auf Innovationen im Bereich Sicherheit und managen potenzielle Cybersecurity-Risiken proaktiv. Anders die Laggards: Sie zählen auf herkömmliche Prävention und Compliance.

Damit senkten Leapfrog-Unternehmen die Gefahr von Daten-Pannen um 36 Prozent. Die passiven Firmen bleiben mit nur fünf Prozent deutlich dahinter zurück.

Accenture identifiziert drei Themenfelder, die die höhere Effektivität der Leapfrogs verdeutlichen:

Strategie: Auch in Fragen der IT-Security zeigen sich erfolgreiche Unternehmen innovativ. 62 Prozent der Leapfrogs lagern Kernaufgaben der Sicherheit aus. Dadurch verschaffen sie sich Zugang zu neuesten Technologien und Ressourcen. Zudem profitieren sie vom Erfahrungsschatz der Partnerfirmen.

Technologie: Leapfrogs nutzen die Vorteile der Digitalisierung und disruptiver Technologien. Sie erfassen, wie ihre Business-User damit umgehen und bringen ihre Security-Fertigkeiten auf den neuesten Stand.

Governance: Beim Alignment von Business und Sicherheit belassen es Leapfrogs nicht. Sie messen ihre Governance. Das erfordert eine starke CISO-Rolle (Chief Information Security Officer), die unmittelbar in den Vorstand eingebunden ist und direkt mit dem CEO kommuniziert. 71 Prozent der Vorreiter-Firmen haben eine solche Funktion etabliert.

"Der Schutz eines Unternehmens erfordert dynamische und strategische Aktivitäten", sagte Bodo Körber, Geschäftsführer bei Accenture Digital, bei der Vorstellung der Studie auf der Hannover Messe. "Sicherheit muss sowohl proaktiv als auch adaptiv gemessen werden. Schließlich sollen Kunden, Partner und Lieferanten integriert werden, Risiken aber draußen bleiben. Wir unterstützen Unternehmen beim Aufbau wirksamer Cyber-Sicherheit auf Basis intelligenter, daten-getriebener Entscheidungen."

Larry Ponemon, CEO des Ponemon Institute, sagt: "Unternehmen, die sich effektiver vor Cyber-Kriminalität schützen wollen, profitieren von den Erfahrungswerten der in der Studie identifizierten Vorreiter. Sie sollten in der Chefetage ansetzen, um die Bedeutung von Sicherheit zu untermauern, und gezielte Maßnahmen an alle Mitarbeiter kommunizieren. Wenn jeder Einzelne die Verantwortung für bestimmte Security-Ziele übernimmt, brechen 'Sicherheits-Silos' innerhalb des Unternehmens auf."

Über die Studie:

Die Studie "The Cyber Security Leap: From Laggard to Leader" arbeitet mit dem Security Effectiveness Score (SES), den das Ponemon Institute aufgrund seiner jährlichen "Encryption Trends"-Survey entwickelt. Der SES umfasst 48 Security Features und -Praktiken. Basis sind Angaben von 237 Unternehmen aus verschiedenen Branchen weltweit.

Über Accenture:

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit rund 323.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind. Als Partner für große Business-Transformationen bringt das Unternehmen umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Kunden ein. Accenture erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2014) einen Nettoumsatz von 30 Mrd. US-Dollar. Die Internetadresse lautet www.accenture.de.

OTS: Accenture GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/pm/39565 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_39565.rss2

Pressekontakt: Christoph Weissthaner Accenture Campus Kronberg 1 61476 Kronberg im Taunus www.accenture.de Tel.: (06173) 94 68997 E-Mail: c.weissthaner@accenture.com

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Am Montag ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street schließt schwächer -- Bechtle dämpft Erwartungen an Umsatzwachstum -- Broadcom, Varta, Autowerte, Rheinmetall im Fokus

CropEnergies etwas zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Fiat Chrysler koopiert mit Engie und Enel bei Ladestationen. 1&1 Drillisch-Aktie und United Internet-Aktie von Unsicherheit geplagt. Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse. Huawei: Android-Ersatz könnte "binnen Monaten" kommen. Bayer bleibt bei Glyphosat - Aber Milliarden für Alternativen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
Infineon AG623100
BayerBAY001