09.02.2018 21:48
Bewerten
(0)

Airbus meldet Probleme mit Triebwerken von Pratt & Whitney

DRUCKEN

Von Robert Wall

LONDON (Dow Jones)--Der Flugzeughersteller Airbus hat am Freitag von neuen Problemen mit Pratt & Whitney-Triebwerken in seinen Maschinen vom Typ A320neo berichtet. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit teilte in diesem Zusammenhang mit, dass sie von "mehreren Vorkommnissen bei der Abschaltung von Triebwerken während des Fluges" und anderen Ereignissen mit dem Triebwerk beim A320neo, dem meistverkauften Flugzeug von Airbus, Kenntnis hatte. Die Behörde ordnete daher Flugbeschränkungen für Flugzeuge an, die mit den betroffenen Triebwerken ausgerüstet sind. Damit werden Fluggesellschaften, die A320neo-Maschinen mit den betroffenen Triebwerken betreiben, dazu gezwungen, einige ihrer Flugzeuge am Boden zu lassen.

Die Probleme sind ein erneuter Rückschlag für Pratt & Whitney, einem Tochterunternehmen von United Technologies. So war Airbus im vergangenen Jahr nicht in der Lage, die Fluggesellschaften mit Flugzeugen zu beliefern, da es Lieferprobleme bei Pratt & Whitney gab. Seit der Typ A320neo vor etwas mehr als zwei Jahren in Dienst gestellt wurde, musste Pratt wegen Komponentenausfällen auch schon die Triebwerke austauschen. Die Behebung der Probleme hat dabei länger gedauert als erwartet und "finanziellen Gegenwind" für United Technologies erzeugt.

Der Flugzeugbauer Airbus erklärte, dass er Pratt & Whitney dabei unterstütze, die Ursache für das jüngste Problem zu identifizieren. Pratt & Whitney teilte am Freitag mit, dass "das Problem auf eine begrenzte Anzahl von Triebwerken beschränkt ist" und dass Fluggesellschaften mit potenziell betroffenen Triebwerken benachrichtigt wurden.

Airbus sagte, es sei unklar, welche Auswirkungen das jüngste Problem auf die Auslieferungen in diesem Jahr haben werde. Der Flugzeughersteller will in der nächsten Woche formelle Ziele für die Flugzeugauslieferungen in diesem Jahr vorgeben, obwohl er darauf hingewiesen hat, dass er hofft, fast 800 Flugzeuge aller Typen auszuliefern, nach 718 Flugzeugen im vergangenen Jahr. Airbus blieb im vergangenen Jahr bei den A320neo-Auslieferungen aufgrund von Problemen bei der Bereitstellung von Triebwerken hinter den Erwartungen zurück.

Laut Airbus sind 113 A320neo Flugzeuge, verteilt auf 18 Fluggesellschaften, mit Triebwerken von Pratt & Whitney ausgerüstet. Allerdings seien nicht alle diese Triebwerke vom aktuellen Problem betroffen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros

(END) Dow Jones Newswires

February 09, 2018 15:49 ET (20:49 GMT)

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2018Airbus SE (ex EADS) buyCommerzbank AG
18.05.2018Airbus SE (ex EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2018Airbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
16.05.2018Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
16.05.2018Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
18.05.2018Airbus SE (ex EADS) buyCommerzbank AG
18.05.2018Airbus SE (ex EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2018Airbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
16.05.2018Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
14.05.2018Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
16.05.2018Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
03.05.2018Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.04.2018Airbus SE (ex EADS) NeutralCitigroup Corp.
30.04.2018Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
26.04.2018Airbus SE (ex EADS) NeutralCitigroup Corp.
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Airbus Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern zahlt man für Bitcoin-Mining am wenigsten
Große Preisspanne
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Die zehn teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten
Was sind die teuersten Spielerwechsel der Fußballgeschichte?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Steinhoff International N.V.A14XB9
Allianz840400
Facebook Inc.A1JWVX
AlibabaA117ME
Netflix Inc.552484
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW