finanzen.net
19.04.2019 08:41
Bewerten
(0)

Airbus verkauft A321 mit größerer Reichweite

DRUCKEN

- von Tim Hepher

Toulouse (Reuters) - Der neue Airbus-Verkaufschef will mit einer neuen Version des A321 mit größerer Reichweite bei den Kunden des europäischen Flugzeugbauers punkten.

Die Nachfrage nach einem Airbus A321, der auch längere Strecken fliegen kann, steige, sagte Christian Scherer der Nachrichtenagentur Reuters in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview. Seine Antwort sei: "Wir werden euch die größtmögliche Reichweite für den A321 geben. Wieviele davon hättet ihr gerne?" Scherers Äußerungen lassen drauf schließen, dass Airbus den seit langem erwarteten A321 XLR bereits still und heimlich auf den Markt gebracht hat. Der Airbus A321 wird bisher nur auf der Kurz- und Mittelstrecke eingesetzt.

Mit der neuen Version des Verkaufsschlagers könnte Airbus besser gegen die Boeing 737 MAX, aber auch gegen den neuen Mittelklasse-Jet antreten, den der US-Rivale auf den Markt bringen will. Unternehmenskreisen zufolge gibt es für den A321 XLR schon mehrere Bestellungen. Scherer betonte aber, Airbus wolle mit dem Ausbau der Produktpalette kein Kapital aus der Krise um den A321-Konkurrenten Boeing 737 MAX schlagen. Zuletzt waren zwei Passagiermaschinen des Typs wegen technischer Probleme abgestürzt. Die 737 MAX darf deshalb derzeit praktisch weltweit nicht mehr fliegen. "Ich werde sicher kein Verhalten unterstützen, das diese Situation auszunutzen versucht. Das gehört sich nicht", sagte er. Er erwarte, dass der US-Rivale das Problem mit der 737 MAX rasch in den Griff bekomme.

Während Boeing die Produktion von Kurzstrecken-Flugzeugen wegen der 737-MAX-Krise um zehn auf 42 pro Monat gedrosselt hat, will Airbus den Ausstoß vom nächsten Jahr an auf 63 von 57 A320 und A321 erhöhen. Pläne, die Produktion auf 70 zu steigern, hat der französisch-deutsche Konzern zunächst gestoppt, vor allem weil die Triebwerkshersteller und andere Zulieferer damit nicht Schritt halten könnten. Die Nachfrage nach mehr als 63 Maschinen sei aber vorhanden, sagte Scherer. "Ich habe die Zahl schon mal gehört und ich sehe die Logik dahinter." Wer heute ein Airbus-Kurzstreckenflugzeug bestellt, muss sieben Jahre darauf warten.

Dagegen ist Boeing Airbus bei Langstreckenflugzeugen seit zwei Jahren weit voraus. Scherer glaubt aber an den A330neo, der es derzeit gegen die Boeing 787 schwer hat: "Ich nehme eine Wette an, dass es in einem Jahr keine Zweifel mehr am A330 geben wird."

Der in Deutschland aufgewachsene Franzose Scherer hatte im September die Nachfolge des Amerikaners John Leahy angetreten, der 25 Jahre lang Verkaufschef von Airbus war. "Wir werden unsere Position verteidigen. Aber in Zukunft ist das Spiel ein anderes als in einer Zeit, in der Airbus seinen Marktanteil von 20 auf 50 Prozent schrauben musste", sagte er. Marktanteile zu gewinnen sei nicht mehr das primäre Ziel. "Ob ich einen guten Tag habe bemisst sich nicht daran, sondern daran, dass die Kunden zufrieden sind, dass ich Geld verdiene und dass ich die Kosten unter Kontrolle habe." Bis in die jüngste Vergangenheit hatten die Erzrivalen Boeing und Airbus auch unter Inkaufnahme geringerer Margen um die Marktführerschaft gekämpft.

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) buyJefferies & Company Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
13.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
11.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) buyJefferies & Company Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
13.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
11.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
02.05.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
30.04.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
14.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
01.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus. H&M steigert Umsatz im zweiten Quartal. Boeing erhält Milliardenauftrag von US Air Force. Kurzfristiges Darlehen für TOM TAILOR.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Amazon906866
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400