Nur während der WM:
Gratis-Abo für Neukunden bei finanzen.net Brokerage (Wert: bis zu 238,- Euro)
» alle Infos zu dieser Aktion

14.06.2018 18:18
Bewerten
(0)

AKTIE IM FOKUS 2: Gerry Weber aus der Mode nach Gewinnwarnung - 13-Jahrestief

DRUCKEN

(Neu: weiterer Analystenkommentar, aktualisierter Kurs)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Viele Aktionäre von GERRY WEBER haben ihre arg strapazierte Geduld mit dem krisengeschüttelten Modekonzern nach einer Gewinnwarnung endgültig verloren. Sie flohen am Donnerstag in Scharen aus den Papieren. Auch wenn die ebenfalls vorgelegten Quartalszahlen laut Analysten besser als erwartet ausgefallen waren, sehen diese die Zukunft für Gerry Weber allgemein eher düster.

Die Aktien brachen zum Handelsstart um bis zu 12 Prozent ein und fielen mit 6,11 Euro auf den tiefsten Stand seit September 2005. Im weiteren Verlauf erholten sie sich etwas und gingen mit einem Minus von mehr als 5 Prozent aus dem Handel.

Die Zeiten, als die Papiere noch von Rekord zu Rekord eilten bis sie ziemlich genau vor vier Jahren ihren Höchststand bei etwas über 39,50 Euro erreicht hatten, sind lang schon vorbei. Seit Juni 2014 ging es fast ausnahmslos abwärts, wobei der Rauswurf aus dem SDAX im März dieses Jahres einen weiteren Schlag bedeutete. Denn damit sind sie aus dem Fokus derjenigen institutionellen Investoren gefallen, die in Aktien unterhalb des SDax nicht mehr investieren dürften.

Analyst Mark Josefson von der Equinet Bank senkte nach der Gewinnwarnung sein bisher neutrales Anlageurteil auf "Reduce" und monierte vor allem, dass die Umsätze in der Großhandelssparte verfehlt wurden. "Das lässt vermuten, dass der Handel allgemein skeptisch ist mit Blick auf die Marke Gerry Weber und dass es tiefgreifende Probleme mit den Kollektionen gibt."

Die ebenfalls veröffentlichten Ergebnisse des zweiten Geschäftsquartals seien zwar besser als erwartet ausgefallen und der Konzernumbau beginne sich offenbar endlich auszuzahlen, erklärte Commerzbank-Analystin Sabrina Taneja. "Es bleibt aber abzuwarten, ob diese Ergebnisverbesserungen nachhaltig sind". Es werde nicht einfach für Gerry Weber, eine echte Trendwende zu schaffen, vor allem wenn die Umsätze der Kernmarke weiter rapide zurückgingen.

Zudem komme die nach dem 'Fit4Growth'-Programm nun angekündigte Digitalisierungsoffensive vier Jahre zu spät, so Jürgen Kolb von Kepler Cheuvreux. Wettbewerber hätten in diesem Bereich bereits strategische Initiativen ergriffen. Zudem ist der Experte skeptisch, ob solch ein Wandel im Geschäftsmodell in den kommenden Jahren erreicht werden kann. "Das Management hat es verpasst, die dafür wesentlichen Anpassungen bereits Jahre zuvor anzugehen."

Etwas Gutes machte Herbert Sturm von der DZ Bank aus: Mit einer Eigenkapitalquote von 52 Prozent verfüge Gerry Weber über genügend finanzielle Substanz, um die geplanten Maßnahmen auch umzusetzen. "Weitere Rückschläge sind allerdings nicht auszuschließen", warnte der Experte und riet weiter zum Verkauf der Papiere./ck/bek/tos

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Nachrichten zu GERRY WEBER AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GERRY WEBER AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.06.2018GERRY WEBER SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.06.2018GERRY WEBER verkaufenKepler Cheuvreux
14.06.2018GERRY WEBER ReduceCommerzbank AG
14.06.2018GERRY WEBER KaufIndependent Research GmbH
14.06.2018GERRY WEBER ReduceKepler Cheuvreux
12.01.2018GERRY WEBER kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.06.2017GERRY WEBER kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.12.2016GERRY WEBER International kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.11.2016GERRY WEBER International kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.01.2016GERRY WEBER International KaufDZ-Bank AG
16.03.2018GERRY WEBER NeutralOddo Seydler Bank AG
01.03.2018GERRY WEBER NeutralOddo Seydler Bank AG
28.02.2018GERRY WEBER HoldWarburg Research
22.02.2018GERRY WEBER HoldWarburg Research
01.02.2018GERRY WEBER NeutralOddo Seydler Bank AG
15.06.2018GERRY WEBER SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.06.2018GERRY WEBER verkaufenKepler Cheuvreux
14.06.2018GERRY WEBER ReduceCommerzbank AG
14.06.2018GERRY WEBER KaufIndependent Research GmbH
14.06.2018GERRY WEBER ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GERRY WEBER AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

GERRY WEBER Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Deutsche Telekom AG555750
Siemens Healthineers AGSHL100
BMW AG519000
MasterCard Inc.A0F602