finanzen.net
02.05.2019 18:32
Bewerten
(0)

AKTIE IM FOKUS 2: Investitionspläne von Hugo Boss schrecken am Ende kaum

(neu: Verluste fast wettgemacht, Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von HUGO BOSS haben am Donnerstag zwischenzeitliche Verluste von 5,5 Prozent fast vollständig wettgemacht und nur minimal im Minus geschlossen. Damit schlugen sie sich besser als der schwächelnde Index der mittelgroßen Werte MDAX.

Im frühen Handel hatte Hugo Boss die Geduld der Anleger zunächst noch einmal mehr auf eine harte Probe gestellt. Nachdem der Modekonzern sie bereits im März mit seinen Ergebniszielen enttäuscht hatte, folgte am Donnerstag nun die nächste kalte Dusche: Weil der Konzernumbau und die stärkere Ausrichtung auf das Internetgeschäft mehr Geld als gedacht kosten, fiel das operative Ergebnis im ersten Quartal überraschend deutlich.

In Reaktion darauf waren die Anteilscheine im frühen Handel auf den tiefsten Stand seit Ende Januar abgesackt. Doch dann setzte sich immer mehr die Hoffnung auf bessere Zeiten durch, so dass sich die Aktien erholten.

Vorstandschef Mark Langer sieht derweil das Geld gut investiert. Die Investitionen würden dabei helfen, Prozesse zu beschleunigen und den Konzern effizienter zu machen. Einige Analysten äußerten sich dennoch skeptisch. Die Bedeutung des ersten Quartals sei für die Gewinne im Gesamtjahr zwar vergleichsweise gering, trotzdem dürfte es nun schwerer werden, den Ausblick für 2019 zu schaffen, meinte die Expertin Melanie Flouquet von der US-Bank JPMorgan.

Langer geht weiterhin davon aus, dass Umsatz und Gewinn 2019 im einstelligen Prozentbereich zulegen werden. Das deutlich schwächere operative Ergebnis des ersten Quartals sei aber eine schwere Bürde für die Gesamtjahresziele des Modekonzerns, kommentierte der Analyst Alberto D'Agnano von der US-Investmentbank Goldman Sachs.

D'Agnano verwies dabei auf den Umsatzrückgang mit Business-Kleidung der Hauptmarke Boss. Zudem seien die Lagerbestände des Modekonzerns nur leicht zurückgegangen. Gerade dieser Aspekt aber habe einigen Anlegern bei der Vorlage des Geschäftszahlen für 2018 Sorgen bereitet.

Andere Analysten sehen nun aber das Ende der Durststrecke erreicht. "Es stehen nun eine Reihe von Quartalen mit guten Quartalszahlen bevor", urteilte etwa der Experte Herbert Sturm von der DZ Bank. Einen großen Anteil daran soll nun Hugo Boss zufolge das Onlinegeschäft haben, das derzeit deutlich stärker wächst als das Geschäft über Filialen oder Handelspartner.

Hugo Boss war in der Vergangenheit durch eine zu schnelle Expansion und eine verfehlte Markenstrategie in die Bredouille geraten. Langer, der den Vorstandsposten in der Krise übernommen hatte, hat das Unternehmen Schritt für Schritt neu ausgerichtet und berichtete Ende Januar von einem guten Weihnachtsgeschäft.

Die guten Jahreszahlen hatten die Anleger zunächst auf bessere Zeiten hoffen lassen, so dass die Papiere in den ersten Monaten des Jahres peu a peu auf gut 67 Euro und damit auf das Niveau von Anfang Oktober letzten Jahres geklettert waren. Der enttäuschende Ausblick im März sorgte dann aber für den ersten Kursrutsch, dem an diesem Donnerstag nun zwischenzeitlich der nächste folgte.

Aus charttechnischer Sicht bewegen sich die Anteilscheine von Hugo Boss weiter entlang der 50-Tage-Linie. Diese gilt als Indikator für den kurzfristigen Trend und erweist sich bereits seit Tagen als hartnäckiger Widerstand./la/he

Nachrichten zu adidas

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.07.2019adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2019adidas NeutralCredit Suisse Group
16.07.2019adidas HoldDeutsche Bank AG
15.07.2019adidas OutperformRBC Capital Markets
11.07.2019adidas OutperformRBC Capital Markets
18.07.2019adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019adidas OutperformRBC Capital Markets
11.07.2019adidas OutperformRBC Capital Markets
28.06.2019adidas OutperformMacquarie Research
26.06.2019adidas buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.07.2019adidas NeutralCredit Suisse Group
16.07.2019adidas HoldDeutsche Bank AG
10.07.2019adidas HoldDeutsche Bank AG
04.07.2019adidas NeutralUBS AG
03.07.2019adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.03.2019adidas UnderweightMorgan Stanley
24.01.2019adidas UnderweightMorgan Stanley
01.08.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.06.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.06.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX legt deutlich zu -- Asiens Börsen fester -- BAIC steigt bei Daimler ein -- Continental mit Gewinnwarnung -- Apple will wohl Teilgeschäft von Intel übernehmen -- OSRAM, ams, S&T im Fokus

Eckert & Ziegler erhöht nach gutem Halbjahr Prognose. Goldman Sachs-Chefökonom hält US-Zinssenkung für verfrüht. Trump will rasch über Geschäfte mit Huawei entscheiden - Huawei streicht US-Jobs. Santander übertrifft trotz Belastungen Markterwartungen. UBS steigert unerwartet Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
CommerzbankCBK100
SAP SE716460