finanzen.net
20.05.2019 16:49
Bewerten
(0)

AKTIE IM FOKUS: Kaufempfehlung der Deutschen Bank schiebt Wirecard weiter an

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein positiver Analystenkommentar hat am Montag die jüngste Erholung der Wirecard-Aktien (Wirecard) befeuert. Für die Papiere des Zahlungsabwicklers ging es bis zum Nachmittag um 2 Prozent auf 142,75 Euro nach oben. Damit waren sie der größte Gewinner im schwachen deutschen Leitindex Dax (DAX 30).

Nach Einschätzung der Deutschen Bank dürfte eine beeindruckende Geschäftsdynamik mit starkem Ergebniswachstum die Papiere wieder in Richtung ihres Rekordhochs vom September 2018 bei 199 Euro treiben. Die nun für das Unternehmen zuständige Analystin Nooshin Nejati empfahl den Kauf der Anteilscheine.

"Die Geschäfte von Wirecard entwickeln sich in der wettbewerbsintensiven Zahlungsverkehrsbranche sehr gut", schrieb Nejati. Erfolgreich treibe das Unternehmen die Expansion in Richtung Großkunden voran, während es gleichzeitig die Kundenbasis in den Bereichen Finanzwirtschaft und Handel mit Zusatzleistungen zunehmend stärker durchdringe. "Dies sollte zu weiterem Wachstum führen und die Kundenbindung fördern." Dabei verwies die Analystin auch auf neue Partnerschaften, Produktinnovationen, Zukäufe und die geographische Expansion, die die Geschäftsdynamik im vergangenen Jahr beeindruckend beschleunigt hätten, hin.

Dass die Wirecard-Aktie dennoch mit einem Bewertungsabschlag zum Sektor gehandelt werde, führte die Deutsche-Bank-Expertin vor allem auf wiederholte Vorwürfe über Unregelmäßigkeiten eines Wirecard-Managers in Singapur in der "Financial Times" ("FT") zurück. Da jedoch nach der Untersuchung einer namhaften Kanzlei in Singapur letztlich nur ein geringfügiger finanzieller Einfluss zu erwarten sei und auch der seit Jahren für Wirecard tätige Wirtschaftsprüfer Ernst & Young den Jahresbericht 2018 nach eingehender Prüfung abgezeichnet habe, rechnet Nejati nicht mit großen negativen Überraschungen. Vielmehr erwartet sie, dass sich die Glaubwürdigkeitsbedenken angesichts der jüngsten Entlastungen zerstreuen werden.

Derweil wiederholte die "Financial Times" ihre Vorwürfe von Ende April, wonach angeblich in den vergangenen Jahren die Hälfte der Unternehmenserlöse und fast die gesamten Gewinne auf lediglich drei Partner zurückgegangen seien. Ein Börsianer sprach jedoch von einer "alten Story". Das Unternehmen hatte bereits Ende April den Bericht zurückgewiesen und dazu mitgeteilt: "Der FT-Artikel enthält wie alle anderen auch viele falsche und irreführende Aussagen".

Die Zeitung beziehe sich dabei auf eine interne Präsentation, wonach 2016 und Anfang 2017 eine hohe Abhängigkeit von wenigen Kunden bestanden habe, schrieb hierzu Analyst Bob Liao von der australischen Investmentbank Macquarie. Die Zeitung und Wirecard schienen zwei sehr unterschiedliche Seiten derselben Medaille zu zeigen. Die Wirecard-Anwälte hätten dargelegt, auf welch breiter Basis das Geschäft 2018 gestanden habe. Liao riet jedoch, an der Seitenlinie zu bleiben, während die Untersuchungen in Singapur anhielten. Das erste Quartal habe derweil die weiteren Wachstumsmöglichkeiten des Zahlungsabwicklers demonstriert.

Dank des Kurssprungs zu Wochenbeginn notieren die Wirecard-Aktien wieder auf dem Niveau von Anfang Februar. Damit haben die Papiere inzwischen mehr als zwei Drittel ihrer Verluste wieder wettgemacht, die sie seit Ende Januar im Zuge der Vorwürfe der "FT" erlitten hatten./la/bek/he

Anzeige

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2019Wirecard kaufenDZ BANK
19.06.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.06.2019Wirecard buyUBS AG
13.06.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.06.2019Wirecard kaufenDZ BANK
19.06.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.06.2019Wirecard buyUBS AG
13.06.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.05.2019Wirecard NeutralMacquarie Research
15.11.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HaltenDZ BANK
28.09.2018Wirecard NeutralCredit Suisse Group
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
01.02.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer aus dem Handel -- US-Börsen schließen rot -- OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft -- Gold auf 6-Jahreshoch -- FedEx, LANXESS, Amazon im Fokus

AbbVie will Allergan für zweistelligen Milliardenbetrag übernehmen. Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe. Norwegens Staatsfonds darf in Rio Tinto, Walmart & Co. investieren. MorphoSys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
CommerzbankCBK100