Ihr Feedback zu den neu gestalteten Aktien-Übersichtsseiten ist uns wichtig! zur Umfrage
10.08.2022 09:06

Aktien Asien/Pazifik: Verluste - Technologiewerte unter Druck

Folgen
Werbung

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Asiens wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch nachgegeben. Sie folgten damit den Vorgaben der Wall Street, wobei die Verluste aber zumeist überschaubar blieben.

"Nach den deutlichen Zugewinnen an den Aktienmärkten in den vergangenen Wochen scheint der Erholungsrally aktuell etwas die Puste auszugehen", beschrieben die Kapitalmarktexperten der LBBW die Lage an den internationalen Börsen. "In den USA sorgten vor allem Inflationsängste - heute werden die Zahlen zur Verbraucherinflation für Juli veröffentlicht - und negative Unternehmensmeldungen - der Chip-Hersteller Micron warnte vor einer nachlassenden Nachfrage - für eine Eintrübung des Sentiments."

Das ließ auch die Börsen in Fernost nicht unberührt. Vor allem die technologieorientierten Märkte kamen unter Druck. So verlor der Hang-Seng-Index (Hang Seng) der Sonderverwaltungszone Hongkong zuletzt 2,48 Prozent auf 19 508,13 Punkte. Auch in Südkorea ging es etwas stärker nach unten. Der CSI-300-Index (CSI 300) mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands hielt sich mit einem Abschlag von 1,24 Prozent auf 4104,73 Punkte dagegen besser.

Inflationsdaten aus China zeugten zwar von erhöhtem Preisdruck, blieben aber unter den Erwartungen, wie die Marktstrategen der Deutschen Bank betonten. Im Juli hatte die Inflationsrate bei 2,7 Prozent gelegen und damit den höchsten Wert seit dem Juli 2020 erreicht. Analysten hatten im Schnitt allerdings mit einer etwas höheren Teuerungsrate gerechnet und waren von 2,9 Prozent ausgegangen. Zudem schwächte sich der Anstieg der chinesischen Erzeugerpreise deutlich ab.

In Japan habe sich der Anstieg der Produzentenpreise im Juli im Bereich der Erwartungen bewegt, sei aber im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen, fügten die Marktstrategen der Deutschen Bank hinzu. Der japanische Leitindex Nikkei 225 hielt sich mit einem Minus von 0,65 Prozent auf 27 819,33 Punkte vergleichsweise gut. Auch in Australien blieben die Abgaben überschaubar. Der S&P ASX 200 schloss mit 6992,70 Punkten 0,53 Prozent leichter./mf/mis

Jetzt noch kostenlos für Dienstag anmelden!

Welche Assets bieten Chancen? Wo lauern versteckte Gefahren? Im Online-Seminar morgen um 18 Uhr erhalten Sie die Antworten auf diese Fragen sowie eine Analyse der wichtigsten Märkte und spannender Aktien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Starke Schwankungen: DAX schließt etwas tiefer -- US-Börsen rot -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission: Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia, Varta, VW im Fokus

IPO: Porsche Sportwagen-Aktien dürften bei Börsengang offenbar oberes Ende der Spanne erreichen. Deutscher Marktplatz verzeichnete in Corona-Krise ein schnelles Wachstum. VERBIO-Aktie: Gewinnrückgang für 2022/23 erwartet. Nord Stream 2: Gaspipeline verzeichnet Druckabfall - Mögliches Leck. Lagarde: Zinserhöhungen für die nächsten Ratssitzungen erwartet.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln