finanzen.net
25.06.2020 08:51

Aktien Asien: Verluste in Tokio - Schwache US-Vorgaben belasten

Folgen
Werbung

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag mehrheitlich Verluste erlitten. Sie folgten damit den schwachen US-Vorgaben. Der Handel in Hongkong und an den chinesischen Festlandsbörsen fand wegen eines Feiertags nicht statt.

Das Börsenklima litt unter Meldungen, wonach die USA einen weiteren Höchststand an Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet hatten. "Die weiterhin hohe Zahl an Neuinfektionen verunsichert die Anleger", merkte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einer Einschätzung an. Hinzu kamen die eingetrübten Aussichten für die Weltwirtschaft. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte am Mittwoch nach Handelsschluss an den bedeutenden asiatischen Börsen gemeldet, er rechne in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie mit einer schlimmeren globalen Rezession als noch im April vorhergesagt.

Marktstratege Stephen Innes vom Broker AxiTrader verwies in einem Kommentar zudem auf die abschreckende Wirkung der hohen Kursschwankungen an den Börsen. Angesichts der abrupten Richtungswechsel übten sich Investoren lieber in Zurückhaltung.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 gab zum Handelsschluss um 1,22 Prozent auf 22 259,79 Punkte nach. In Hongkong und an den chinesischen Festlandsbörsen fand wegen eines Feiertags kein Handel statt./mf/fba

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich schwächer ins Wochenende -- Chefwechsel bei Commerzbank? -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
PowerCell Sweden ABA14TK6
Gilead Sciences Inc.885823
Amazon906866
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Plug Power Inc.A1JA81