22.09.2021 12:11

Aktien Europa: Erholung setzt sich fort - Etwas Entspannung um Evergrande

Folgen
Werbung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Vortageserholung angeknüpft. Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) kletterte gegen Mittag um 0,67 Prozent auf 4125,01 Punkte. In Paris gewann der CAC 40 rund 0,9 Prozent auf 6613 Zähler. Der FTSE 100 in London stieg um rund 1,1 Prozent auf 7058 Punkte.

Nachdem die drohende Insolvenz des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande die Börsen am Montag massiv belastet hatte, haben sich die Wogen am Dienstag und Mittwoch etwas geglättet. "Allerdings ist die Kuh noch nicht vom Eis", betonte Analyst Christian Henke vom Broker IG. Bei einem Schuldenberg von rund 300 Milliarden US-Dollar sei die angekündigte Zahlung "nur ein Tropfen auf dem heißen Stein".

Wie Evergrande mitteilte, konnte es eine Vereinbarung mit inländischen Gläubigern zur Zahlung von Zinsen für eine Anleihe treffen, die am Donnerstag fällig sind. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg geht es um Zinszahlungen von umgerechnet rund 36 Millionen US-Dollar. Für Verunsicherung sorgte jedoch, dass der Konzern keine Angaben zu einer weiteren Anleihe machte, für die am Donnerstag umgerechnet 83,5 Millionen Dollar Zinsen fällig werden. Eine weitere Zinszahlung von 47,5 Millionen Dollar muss am 29. September geleistet werden.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Flutter (Flutter Entertainment) im Anlegerfokus. Sie reagierten mit einem Kursgewinn von zuletzt 4,0 Prozent auf einen beigelegten Rechtsstreit des Online-Glücksspielanbieters. Der Rechtsstreit zwischen Flutter und dem US-Bundesstaat Kentucky ist nach Unternehmensangaben nun vollständig beigelegt. Flutter zahlt demnach 200 Millionen US-Dollar an Kentucky, zusätzlich zu den 100 Millionen Dollar, die der Staat bereits zuvor als Sicherheitsleistung erhalten hatte.

Die Aktien von Entain schnellten nach einem Übernahmeangebot um 5,8 Prozent auf 2392 Pence nach oben und erklommen ein weiteres Rekordhoch. Wie der britische Sportwettenanbieter mitteilte, erhielt er ein Kaufgebot vom US-Konzern DraftKings in Höhe von insgesamt 2800 Pence je Aktie. Die Offerte bestehe aus 630 Pence in bar und dem Rest in neuen DraftKings-Aktien./edh/men

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln