finanzen.net
16.01.2020 11:48
Bewerten
(0)

Aktien Europa: Kaum Bewegung nach Handelsabkommen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben sich am Donnerstag kraftlos gezeigt. Bereits im asiatischen Handel hatten die Investoren kaum auf die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Das Abkommen blieb ihne größere Überraschungen und ändert an vielen Grundsatzfragen wenig.

Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) sank gegen Mittag um 0,12 Prozent auf 3764,44 Punkte. In Paris stagnierte der CAC 40 mehr oder weniger bei 6031,47 Zählern. In London legte der FTSE 100 zuletzt um 0,14 Prozent auf 7653,58 Punkte.

"Der Wirbel um das Abkommen ist definitiv größer als der Einfluss auf die Märkte. Im Wesentlichen bleibt der aktuelle Status Quo mit den bestehenden Strafzöllen erhalten", sagte Analyst Thomas Altmann vom Analysehaus QC Partners. "Ob und wann tatsächlich ein großes und finales Handelsabkommen folgt, bleibt unterdessen offen. Von daher wird dieses Thema die Börsen noch sehr lange beschäftigen."

Unter den einzelnen Branchen hielten sich am Donnerstag Gewinner und Verlierer die Waage. Während der Index der Energieversorger mit einem Plus von 0,6 Prozent den ersten Platz einnahm, gab die Automobilbranche mit mehr als einem Prozent am deutlichsten nach. Hier drücken trotz Teileinigung im Handelsstreit weiter Zollsorgen auf die Kurse.

Die Aktien der französischen Alstom legten um 0,29 Prozent zu, nachdem der Zughersteller für das dritte Geschäftsquartal einen Auftragszuwachs gemeldet hatte.

Während NMC Health mit 3,5 Prozent Plus in Londond den FTSE anführte, bildete Pearson mit Minus acht Prozent das Schlusslicht im britischen Leitindex. Nachdem der Medienkonzern einen weiteren Rückgang der US-Nachfrage vorhergesagt hatte, fielen die Kurse zeitweise sogar um 14 Prozent.

Im EuroStoxx 50 hingegen konnte sich Nokia mit 1,6 Prozent Plus auf den vorderen Plätzen festsetzen. Das Unternehmen hatte am Morgen bekannt gegeben 160 Arbeitsplätze in Finnland einzusparen. VW hingegen bildete mit fast 2 Prozent Minus das Schlusslicht./ssc/tih/mis

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unentschlossen -- Nikkei schließt schwächer -- SAP schafft Margenüberraschung -- Sartorius übertrifft Erwartungen -- Wacker Neuson, TLG Immobilien, WACKER CHEMIE, zooplus, Lenzing im Fokus

Lufthansa-Aktie wegen Coronavirus unter Druck. Hochtief-Joint-Venture baut Autobahnen aus. TOTAL teilt Solar-und Windparkportfolio mit Bank. Airbus einigt sich über Betrugsvorwürfe. Renault ernennt neuen Vorstandschef. Philips steigert Umsatz weniger als gedacht. Behörden genehmigen Fusion von Boeing und Embraer.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
SAP SE716460
AlibabaA117ME
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Microsoft Corp.870747