04.08.2021 12:10

Aktien Europa: Positive Wirtschaftssignale geben Schwung

Folgen
Werbung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An Europas Aktienmärkten ist es zur Wochenmitte klar bergauf gegangen. Rückenwind kam von einer weltweit positiven Börsenstimmung - sowohl in den USA als auch in Asien dominierten Kursgewinne das Handelsgeschehen. Während der marktbreite S&P 500 Index am Dienstag einen Rekord erreicht hatte, erfreute in Asien die überraschend starke Stimmungsaufhellung bei den privaten chinesischen Dienstleistungsunternehmen.

Gegen Mittag legte der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) um 0,76 Prozent auf 4149,29 Punkte zu. Damit nahm der Leitindex der Eurozone Kurs auf sein Mitte Juni erreichtes Hoch seit dem Jahr 2008. Der französische CAC 40 gewann am Mittwoch 0,59 Prozent auf 6763,45 Punkte, womit er erneut eine Bestmarke seit der Jahrtausendwende erreichte. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,43 Prozent auf 716,25 Zähler hoch.

Aus Branchensicht gab es in Europa nur Gewinner. Besonders gefragt zeigten sich die vortags schwächelnden Werte der Reise- und Freizeitunternehmen, deren Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 1,4 Prozent gewann, und der 1,6 Prozent festere Index der Technologieunternehmen, der seine Rekordjagd damit fortsetzte.

Schlusslicht mit einem minimalen Plus war der Index der Versorger. Diese sind angesichts ihrer defensiven Qualitäten eher in einem schwachen Marktumfeld für die Anleger attraktiv.

Mit Blick auf die laufende Berichtssaison der Unternehmen standen am Mittwoch eher Werte aus der zweiten Reihe im Fokus.

Der britische Versicherer Legal & General (LegalGeneral) punktete bei den Anlegern mit einer deutlichen Ergebnissteigerung im ersten Halbjahr sowie einer angehobenen Zwischendividende - die Anteilsscheine verteuerten sich um mehr als zwei Prozent.

Beim österreichischen Stahlkonzern voestalpine sorgten Quartalszahlen nur anfangs für etwas Schwung - zuletzt dämmten die Aktien ihr Plus auf 0,3 Prozent ein.

Für Ferrexpo-Aktien ging es um über vier Prozent bergab, obwohl der Bergbaukonzern ungeachtet einer schwachen Produktion seinen Halbjahresgewinn deutlich gesteigert hatte. Auch der Umsatz legte deutlich zu. Allerdings waren die Aktien zuletzt schon gut gelaufen - vergangene Woche hatten sie den höchsten Stand seit über zehn Jahren markiert.

Die zuletzt schwächelnden Thales-Titel stiegen um 1,7 Prozent. Der französische Rüstungs- und Technologiekonzern bestätigte, mit dem japanischen Konzern Hitachi in fortgeschrittenen Gesprächen für den Verkauf seines Zugsignal-Geschäfts zu stehen./gl/mis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street tiefrot -- DAX geht mit deutlichen Verlusten aus dem Handel -- BioNTech/Pfizer wollen Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder -- ABOUT YOU, Evergrande, BASF, Aurora Cannabis im Fokus

Santander will Milliarden per Dividende und Aktienrückkauf ausschütten. Amazon stellt Haushaltsroboter vor. TotalEnergies erwartet höchste Öl-Nachfrage schon vor 2030. TeamViewer steigt in den Bildungsmarkt ein. Carlyle sichert sich 79,8 Prozent der Schaltbau-Aktien. Merck & Co will offenbar Acceleron Pharma übernehmen. Google droht neuer Ärger in Australien.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis würden Sie bevorzugen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln