13.06.2022 12:01

Aktien Europa: Zins- und Rezessionsängste treiben Anleger in die Flucht

Folgen
Werbung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Zunehmende Zins- und Rezessionssorgen haben den Anlegern an Europas wichtigsten Aktienmärkten zum Wochenauftakt die Stimmung vermiest. Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) notierte am Montagmittag 2,43 Prozent tiefer bei 3511,71 Punkten. Für den französischen Leitindex CAC 40 ging es um 2,26 Prozent auf 6047,33 Punkte abwärts. Der britische FTSE 100 verlor 1,72 Prozent auf 7191,85 Zähler.

Marktteilnehmer fürchten, dass die unerwartet hohe Inflation in den USA die US-Notenbank (Fed) zu noch deutlicheren Zinsschritten bewegen könnte. Bislang war allgemein erwartet worden, dass die Leitzinsen am Mittwoch um weitere 0,50 Prozentpunkte steigen. Die jüngsten Preisdaten hätten nun die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Fed die Zinsen um 0,75 Punkte anhebt, sagte Volkswirt Michael Pearce von Capital Economics.

Aus Branchensicht standen europaweit vor allem Technologie- und Automobilwerte unter Verkaufsdruck. Deren Sektorindizes verbuchten Verluste von 4,0 beziehungsweise 3,7 Prozent. Am besten im Branchenüberblick standen Papiere aus dem Nahrungsmittel- und Getränkesektor mit einem Verlust von 0,7 Prozent da.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von Valneva mit einem Kurseinbruch von knapp 27 Prozent auf den tiefsten Stand seit fast anderthalb Jahren besonders negativ auf. Am Freitagabend hatte der Impfstoffhersteller angekündigt, den Vertrag mit der Europäischen Kommission zum Verkauf eines Ganzvirus-Impfstoffs gegen Covid-19 eventuell kündigen zu müssen. Grund dafür sei, dass die Kommission aufgrund der verzögerten Zulassung des Vakzins die Liefermenge massiv senken wolle. Bei dieser Menge wäre nicht einmal eine kostendeckende Produktion möglich, hieß es.

Massive Abgaben von fast 15 Prozent verzeichneten die Papiere von Just Eat Takeaway.com (Just Eat Takeawaycom). Am Freitag waren die Titel des Essenslieferanten nach erneuten Übernahmespekulationen um die US-Tochter Grubhub um bis zu 10 Prozent nach oben geschnellt.

Die Anteilsscheine von TotalEnergies gehörten mit einem Kursrückgang von lediglich 0,3 Prozent zu den besten Werten im EuroStoxx 50. Das Emirat Katar teilte dem französischen Energiekonzern eine 25-prozentige Beteiligung an einem neuen Flüssiggas-Projekt zu, mit dem das arabische Land seine Exportfähigkeit an Flüssiggas (LNG) erheblich steigern will./edh/jha/

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen letztlich wenig bewegt -- Siemens Energy will Jahresziele erreichen -- Berkshire Hathaway mit Nettoverlust -- Evonik, Porsche, Bayer, HELLA, Lufthansa im Fokus

Porsche steigert Gewinn im ersten Halbjahr deutlich. Samsung will in Deutschland eine halbe Million Falt-Smartphones verkaufen. Hypoport steigert Gewinn deutlich. Veolia will britisches Entsorgungsgeschäft verkaufen. SAS-Piloten sprechen sich für Tarifvertrag aus. Modeste nach "mündlicher Einigung mit dem BVB" nicht im Kölner Kader. Kalifornische Fahrzeugbehörde reicht Klage gegen Tesla ein.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln