finanzen.net
19.02.2019 08:19
Bewerten
(0)

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax-Anleger halten sich weiter zurück

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt warten weiter auf frische Impulse. Der XDax als Indikator für den Dax (DAX 30) signalisierte knapp eine Stunde vor der Eröffnung am Dienstag mit 11 293 Punkten einen kaum veränderten Leitindex. Auch der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) als Leitindex der Eurozone dürfte erst einmal nahezu auf der Stelle treten.

Nachdem zu Jahresbeginn Hoffnungen auf eine Lösung der globalen Handelskonflikte eine Markterholung angetrieben hatten, war es dem Börsenbarometer zuletzt dennoch nicht gelungen, die Hürde von 11 300 Punkten nachhaltig hinter sich zu lassen. Bereits zum Wochenstart war der Dax unter dem Strich nahezu auf der Stelle getreten, auch weil wegen eines Feiertages in den USA wichtige Impulse von der Wall Street fehlten. Diese könnten nun am Dienstag wieder für mehr Schwung in die eine oder die andere Richtung sorgen.

Auf der Unternehmensseite richten sich die Blicke auf Jahreszahlen des Dax-Konzerns HeidelbergCement. Der Baustoffkonzern profitierte im vierten Quartal von dem Bauboom in Deutschland und weltweiten Infrastrukturprogrammen. Allerdings bremsten deutlich höhere Energiekosten und eine geringere Nachfrage in Großbritannien und in Italien. Gleichwohl übertraf der Umsatz die Erwartungen der Analysten, so dass die Aktien im vorbörslichen Handel auf Tradegate fast 3 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss vom Montag gewannen.

Die im MDAX der mittelgroßen Werte gelistete Aareal Bank will die Dividende für das vergangene Jahr wegen der unsicheren Marktlage zwar stärker kürzen als von Experten erwartet. Allerdings liege die Dividendenrendite immer noch über 7 Prozent, merkte ein Händler positiv an. Insofern gaben die Papiere auf Tradegate lediglich leicht nach.

Der ebenfalls im MDax notierte Pharma- und Laborausrüster Sartorius (Sartorius vz) sieht sich nach einem Umsatz- und Ergebnisanstieg im vergangenen Jahr gut gerüstet für die Zukunft. Dank einer voraussichtlich kontinuierlich steigenden Nachfrage nach biopharmazeutisch hergestellten Medikamenten stünden die "Zeichen für Sartorius weiter auf Wachstum", sagte Konzernvorstand Joachim Kreuzburg laut dem in Göttingen veröffentlichten Geschäftsbericht.

Ansonsten richten sich die Augen der Anleger auf TOM TAILOR. Die angeschlagene Bekleidungskette soll komplett chinesisch werden: Der Großaktionär Fosun aus China will das Hamburger Unternehmen übernehmen. Den Tom-Tailor-Aktionären werden 2,26 Euro je Aktie geboten. Auf Tragegate zogen die Anteilsscheine um rund 9 Prozent auf 2,35 Euro an./la/jha/

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Bericht über 737-Max-Ermittlungen: Boeing-Aktie tiefer -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
LEONI AG540888
Amazon906866
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BayerBAY001