finanzen.net
11.04.2019 08:22
Bewerten
(0)

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax vor lustlosem Auftakt

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Donnerstag zeichnen sich am deutschen Aktienmarkt stagnierende Kurse ab. Der Dax dürfte unterhalb der Marke von 12 000 Punkten vor sich hin dümpeln, wie der X-Dax (DAX 30) als vorbörslicher Indikator zeigt. Eine Stunde vor dem Handelsstart weist dieser darauf hin, dass der deutsche Leitindex 0,05 Prozent tiefer bei 11 900 Punkten in den Handel startet. Das Eurozonen-Kursbarometer EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) wird ebenfalls wenig bewegt erwartet.

Den Investoren mangelt es am Morgen nicht nur an neuen Anlageideen, sondern auch an richtungsweisenden Vorgaben aus Übersee. An der Wall Street hatten die Kurse am Vorabend nach dem Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed letztlich auf der Stelle getreten. Ähnlich orientierungslos verlief der Handel in Tokio. In China allerdings lasteten Sorgen um das Wirtschaftswachstum auf den Börsen.

Großbritannien erhält wie erwartet noch einmal mehr Zeit: Der Brexit soll nun bis zum 31. Oktober geordnet über die Bühne gehen. Die britische Premierministerin Theresa May will den EU-Austritt zwar noch vor der Europawahl am 22. Mai abschließen. Sofern ihr dies aber nicht gelingt und die Briten an der Wahl teilnehmen, gibt es einem Händler zufolge lange Zeit keine harten Fristen mehr. "Das öffnet die Tür für endlose Verhandlungen - eine Situation, die niemand will, die aber möglicherweise schwer zu vermeiden ist", so der Börsianer.

Als positives Zeichen für den Dax wertet es Charttechniker Martin Utschneider, dass der Leitindex zuletzt mit 11 800 Punkten eine wichtige Marke knapp für sich behaupten konnte. "Diese Marke ist der Dreh- und Angelpunkt", schrieb der Experte der Privatbank Donner & Reuschel. Einen neuen Test hält er zwar wegen der latenten Brexit-Unsicherheit für nicht ausgeschlossen. Alles in allem befinde sich der Leitindex aber weiter im Aufwärtsmodus, der ihn bis auf 12 500 Punkte tragen könne.

Vorbörslich standen am Donnerstag einige Zahlenvorlagen aus dem MDAX im Blickpunkt. Der Verpackungshersteller Gerresheimer berichtete vom ersten Quartal und hob seinen Ausblick für das bereinigte operative Ergebnis an - allerdings mit einem Sondereffekt wegen der Übernahme von Sensile Medical als Grund. Ohne diesen Effekt hätte das Betriebsergebnis im ersten Quartal die durchschnittliche Markterwartung verfehlt. Investoren störte das nicht, die Aktie stieg vorbörslich um etwa 1 Prozent.

Hella (HELLA GmbHCo) dagegen gaben im Vorabhandel nach Neunmonatszahlen um etwa 1 Prozent nach. Ansonsten könnten im Index mittelgroßer Werte die Aurubis (Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie))-Aktien von einem Analystenkommentar belastet werden. Vorbörslich ging es hier um 2 Prozent bergab, nachdem Goldman Sachs die Titel auf "Sell" abstufte. Seine negativere Einschätzung der Aktie begründete Analyst Eugene King mit gestiegenen Gewinnrisiken im laufenden Jahr.

Einen Blick wert sein könnte ferner noch die Boss-Aktie wegen einer guten Vorlage durch den Luxusgüterkonzern LVMH (LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton). Eine starke Nachfrage nach Mode, Wein und Schmuck hat dem französischen Luxusgüterkonzern im ersten Quartal zu einem höher als von Analysten erwarteten Umsatz verholfen. Goldman-Analystin Louise Singlehurst wertete dies als Bestätigung für ein robustes Branchenumfeld./tih/jha/

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11