finanzen.net
13.08.2019 11:47
Bewerten
(1)

Aktien Frankfurt: Einbrechender ZEW-Index lastet auf den Kursen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Überraschend schwache Wirtschaftsdaten haben am Dienstag den deutschen Aktienmarkt belastet. Die Konjunkturerwartungen von Analysten und Anlegern sind erneut eingebrochen. Der Dax (DAX 30) fiel daraufhin auf ein Tagestief. Zuletzt büßte der Leitindex 0,98 Prozent auf 11 565,41 Punkte ein. Damit fiel er auch unter die 200-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den langfristigen Trend gilt.

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im August erneut stark verschlechtert. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel den vierten Monat in Folge auf den tiefsten Stand seit Dezember 2011. Die Umfragewerte unterboten die Prognosen deutlich.

Zwar seien schlechte Nachrichten angesichts der erneuten Zuspitzung im Handelskonflikt USA/China zu erwarten gewesen, sagte Uwe Burkert, Chefvolkswirt der LBBW. Die Einschätzung der Finanzmarktexperten sei jedoch noch düsterer gewesen als sämtliche von Bloomberg befragten Volkswirte vorab geschätzt hatten. Burkert wertete den ZEW-Index als "deutliches Rezessionswarnsignal für die deutsche Wirtschaft".

Der MDAX, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen umfasst, sank am Dienstag um rund ein Prozent auf 24 991,40 Punkte. Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) als Leitindex der Eurozone verlor 0,77 Prozent.

Bei den Einzelwerten im Dax sorgte Henkel (Henkel vz) für Aufsehen. Der Hersteller von Konsumgütern wird vorsichtiger und kürzte die Ziele für das laufende Jahr. Der Kurs sackte daraufhin ab auf den tiefsten Stand seit Ende Juni. Zuletzt büßten die Papiere gut 7 Prozent ein und waren damit größter Verlierer im Dax.

Daneben verloren konjunktursensible Aktien weiter an Boden: Papiere der Lufthansa büßten 3,9 Prozent ein und rutschten auf ein Tief seit mehr als zwei Jahren. thyssenkrupp fielen um 2,5 Prozent auf ein seit mehr als 16 Jahren nicht mehr gesehenes Niveau. Auch Autowerte waren unter Druck.

Für Kurseuphorie sorgten in der dritten Reihe die Aktien von HelloFresh. Der Versender von Kochboxen zeigte sich nach dem zweiten Quartal zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Der Kurs schnellte um knapp 7 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit November 2018.

Schwer traf es die Aktionäre des einst unter dem Namen Xing (New Work SE (ex XING)) firmierenden Karrierenetzwerks New Work. Nach den Zahlen zum zweiten Quartal brach der Kurs um fast 13 Prozent ein. Laut Warburg Research dürfte das Erreichen der Jahresziele nun schwieriger geworden sein.

Beim Elektronikhändler Ceconomy (Ceconomy St) fiel der Verlust im zweiten Quartal höher aus als erwartet. Die Anteilsscheine brachen um 11,6 Prozent ein. Analystin Georgina Johanan von JPMorgan bemängelte ein besonders schwaches Wachstum im Online-Handel.

Negativ fiel die Kursreaktion auf die Quartalszahlen der Aareal Bank aus, die Papiere fielen um 2 Prozent. Anleger von Eckert & Ziegler (EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik) konnten sich hingegen über ein Kursplus von 3 Prozent freuen nach den endgültigen Quartalszahlen des Herstellers medizintechnischer Komponenten./bek/mis

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99