finanzen.net
14.02.2020 17:59

Aktien Frankfurt Schluss: Die Unsicherheit überwiegt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt hat sich nach einem erneuten Rekordlauf zum Wochenschluss eher Unsicherheit unter den Anlegern eingestellt. Nachdem der Dax (DAX 30) bereits mehrmals am Tag in die Verlustzone gerutscht war, endete er mangels Antrieb aus den USA mit einem Minus von 0,01 Prozent bei 13 744,21 Punkten. Auch in Asien hatten sich die Märkte zuvor uneinheitlich entwickelt. Trotzdem hatte der Dax gegen Mittag noch einen Höchststand erreicht. Auf Wochensicht gelang dem Leitindex unter dem Strich ein Zuwachs von rund 1,7 Prozent.

Neue Höchststände gab es zudem am Freitag beim MDAX und beim SDAX zu vermelden. Der Index für mittelgroße Unternehmen beendete den Tag letztlich auch im grünen Bereich und legte um 0,14 Prozent auf 29 214,88 Punkte zu. In der Gesamtwoche kam er damit auf einen Gewinn von 1,8 Prozent.

"Es wirkt, als wüssten Anleger derzeit nicht, was sie als nächstes machen sollen", stellte CMC-Marktexperte David Madden in einem Kommentar fest. "Zwar verschärft sich auf der einen Seite die Krise um das Corona-Virus. Auf der anderen Seite wollen die USA und China aber ihre jeweiligen Importabgaben herunterschrauben, um die Handelsbeziehungen zu verbessern."/kro/he

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich tiefrot ins Wochenende -- Dow Jones schwächer -- Volkswagen erzielt Rekordgewinn -- Munich Re steigert Gewinn -- Post, Wirecard, BASF, Beyond Meat, thyssenkrupp im Fokus

VW-Lkw-Tochter TRATON strebt Squeeze-out bei MAN an. Fed-Chef Powell: Werden angemessen auf Coronavirus-Ausbruch reagieren. Reisemesse ITB abgesagt. Neuer AUDI-Chef soll im VW-Konzern Forschung und Entwicklung steuern. RHÖN-KLINIKUM-Aktie schnellt hoch - zeitweise vom Handel ausgesetzt: Asklepios greift nach RHÖN-KLINIKUM.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750