finanzen.net
13.02.2020 17:54

Aktien Frankfurt Schluss: Rekordfahrt beendet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einer zweitägigen Rekordjagd am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag neue Sorgen um die Coronavirus-Krise für Stillstand im Dax (DAX 30) gesorgt. Hinzu kamen eher durchwachsene Bilanzen von der Unternehmensseite.

Vor diesem Hintergrund ging der Leitindex mit einem Minus von 0,03 Prozent auf 13 745,43 Punkte aus dem Handel. Im Mittagsgeschäft hatte der Index allerdings noch mehr als ein Prozent tiefer notiert. Am Mittwoch hatte er mit rund 13 758 Punkten noch eine Bestmarke erreicht. Der MDAX gab am Donnerstag um 0,22 Prozent auf 29 172,67 Punkte nach.

Nachdem in China die Ansteckungen mit dem Coronavirus in der besonders betroffenen Provinz Hubei neu eingestuft wurden, führte dies zu einem drastischen Anstieg der offiziellen Fälle: Die Zahl neu nachgewiesener Todesopfer in Hubei stieg im Vergleich zum Mittwoch um mehr als das Doppelte, die der neu nachgewiesenen Infektionen verzehnfachte sich beinahe.

Unterdessen konnten HeidelbergCement, Aurubis (Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)) und Metro (METRO (St)) mit ihrem jüngsten Zahlenwerk oder den damit zusammenhängenden Aussagen für den weiteren Geschäftsverlauf nicht überzeugen: Die Aktien verloren zum Handelsende zwischen ein und sieben Prozent./kro/he

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Munich Re kündigt Aktienrückkauf an -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Siltronic, Disney, Virgin Galactic im Fokus

HELLA will schneller wachsen als der Markt. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Höhere Eisenerzpreise treiben Rio Tinto an. DIW: Industrierezession setzt sich unabhängig von Coronavirus fort. Höhere Kosten drücken Gewinn von FACC. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal. Ökonom befürchtet Rezession in Italien als Folge der Virus-Krise.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
PowerCell Sweden ABA14TK6
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750