05.07.2022 17:49

Aktien Frankfurt Schluss: Rezessionsangst drückt Dax auf neue Tiefstände

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Furcht vor einem starken wirtschaftlichen Abschwung hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf Talfahrt geschickt. Die wichtigsten Aktienindizes gerieten im Verlauf des Handels immer stärker unter Druck. Der Leitindex Dax (DAX 40) rutschte unter sein Tief von Anfang März und fiel auf den niedrigsten Stand seit November 2020. Zum Handelsschluss belief sich der Verlust auf 2,91 Prozent auf 12 401,20 Punkte.

Der MDAX der mittelgroßen Werte sackte um 3,41 Prozent auf 24 635,00 Zähler ab. Auf diesem Niveau hatte sich der Index letztmals im Mai 2020 bewegt./bek/stw

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: DAX an Nulllinie -- Chinas Börsen letztlich im Plus -- Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- Valneva, thyssenkrupp, RWE, Varta im Fokus

Zehn-Euro-Flüge sind laut Ryanair-CEO O'Leary vorerst passé. SMA Solar von Lieferengpässen belastet. Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten. Salzgitter verzeichnet deutlichen Gewinnsprung im ersten Halbjahr. JOST Werke trotzt Lieferengpässen. Wachstum von Ströer verliert an Dynamik. CANCOM hofft nach durchwachsenem Quartal auf Entspannung im zweiten Halbjahr.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln