17.08.2022 17:50

Aktien Frankfurt Schluss: Rückkehr der Zinsangst lässt Kurse absacken

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Kurserholung der vergangenen Tage hat die Zinsangst die Börsen zur Wochenmitte wieder fest im Griff. Vor der am Abend anstehenden Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed gingen viele Anleger auf Nummer sicher und stießen Aktien ab. Auch angesichts "einer überraschend zweistelligen Teuerungsrate in Großbritannien im Juli (...) kehrt mit Inflations- und Zinssorgen ein altes Thema wieder an die Börse zurück, das die Anleger (...) vorläufig zumindest etwas verdrängt hatten", schrieb Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets.

Der Dax (DAX 40) rutschte nach einem freundlichen Start schnell ins Minus und weitete dann seine Verluste sukzessive aus. Zum Handelsende notierte der deutsche Leitindex 2,04 Prozent tiefer bei 13 626,71 Punkten. Damit verlor er wieder die runde Marke von 14 000 Punkten aus dem Blick, der er sich am Vortag noch bis auf gut 50 Punkte genähert hatte. Für den MDAX der mittelgroßen Unternehmen ging es am Mittwoch um 2,01 Prozent auf 27 543,16 Punkte bergab./gl/he

JETZT LIVE mit Marcel Maschmeyer!

Wie stellen Sie Ihr Depot jetzt noch krisensicher auf? Und wie generieren Sie attraktive Erträge bei vergleichsweise geringen Schwankungen? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr verrät Ihnen ein Experten-Duo exklusive Aktienstrategien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Zahlreiche Schwankungen: DAX schließt etwas tiefer -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission äußert Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia, Varta, VW im Fokus

IPO: Porsche Sportwagen-Aktien dürften bei Börsengang offenbar oberes Ende der Spanne erreichen. Deutscher Marktplatz verzeichnete in Corona-Krise ein schnelles Wachstum. VERBIO-Aktie: Gewinnrückgang für 2022/23 erwartet. Nord Stream 2: Gaspipeline verzeichnet Druckabfall - Mögliches Leck. Lagarde: Zinserhöhungen für die nächsten Ratssitzungen erwartet.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln