08.12.2022 11:59

AKTIEN IM FOKUS: Abstufungen belasten BMW und VW

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Negative Analystenkommentare haben die Aktien von BMW und Volkswagen (Volkswagen (VW) vz) am Donnerstag belastet. Zum einen senkte das französische Investmenthaus Exane BNP die Vorzugsaktien von VW auf "Underperform", zum anderen stufte die Bank of America (Bofa) die Papiere von BMW ebenfalls auf "Underperform" ab. BMW verloren daraufhin zwei Prozent und waren das Schlusslicht im Dax (DAX 40). Volkswagen hielten sich mit minus einem Prozent etwas besser.

Die BMW-Aktie habe sein um einen Euro auf 78 Euro gesenktes Kursziel erreicht, schrieb Analyst Horst Schneider von der Bofa. Zwar dürften die großen Automobilhersteller noch ein starkes Schlussquartal 2022 hinlegen. Im kommenden Jahr seien aber in der Branche sinkende Gewinne zu erwarten. Volkswagen und Mercedes-Benz (Mercedes-Benz Group (ex Daimler)) dürften sich besser halten als BMW. Mit Blick auf das Jahr 2024 liege seine Ergebnisprognose für BMW um 20 Prozent unter der Markterwartung.

Dorothee Cresswell von Exane BNP machte derweil für Volkswagen Risiken im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen aus. Der in China tobende Preiskampf in diesem Segment dürfte auf den europäischen Markt überspringen und die Profitabilität der Wolfsburger in Mitleidenschaft ziehen. Auf dem von einer zügigen Elektrifizierung gekennzeichneten chinesischen Markt komme VW beim Umsatz nicht recht voran. Das liege zumindest teilweise an in Relation zur Konkurrenz schwächeren Angeboten für Fahrerassistenzsysteme und Infotainment.

Bofa-Experte Schneider ist hingegen optimistisch für Volkswagen und zählt die Aktien zu seinen Favoriten im Sektor. Er rechnet mit positiven Überraschungen bei den Quartalsberichten des Konzerns. Der Markt sei für die Papiere zu negativ eingestellt. So betrage das Kurs/Gewinn-Verhältnis auf Basis der für 2023 geschätzten Gewinne lediglich 3,5 - die Dividende herausgerechnet. Positive Impulse erwartet Schneider auch vom Kapitalmarkttag der Wolfsburger, auf dem es um einen effizienteren Einsatz des Kapitals gehen dürfte.

Die von Schneider thematisierte niedrige Bewertung der VW-Aktien ist auch Ergebnis der Kursverluste in diesem Jahr. Fast ein Viertel hat der Kurs seit Jahresbeginn eingebüßt auf zuletzt rund 136 Euro. Käufer griffen bei den Tiefständen im Juli und Oktober erst bei jeweils gut 120 Euro zu.

Die Jahresbilanz der BMW-Aktien ist etwas erfreulicher mit einem Verlust von sechs Prozent. Die Herbstrally an den Börsen trug auch die BMW-Aktie mit nach oben: Von Anfang Oktober bis Anfang Dezember erholten sich die Papiere in der Spitze um fast ein Viertel./bek/ag/jha/

Ausgewählte Hebelprodukte auf BMW AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BMW AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2023Volkswagen (VW) vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2023Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2023Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
25.01.2023Volkswagen (VW) vz OverweightBarclays Capital
25.01.2023Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2023Volkswagen (VW) vz OverweightBarclays Capital
25.01.2023Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2023Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
12.01.2023Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
10.01.2023Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
30.01.2023Volkswagen (VW) vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2023Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2023Volkswagen (VW) vz NeutralUBS AG
19.01.2023Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
12.01.2023Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
27.01.2023Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
14.11.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
28.10.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
19.09.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
30.08.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Fed erhöht Leitzinsen um 25 Basispunkte: DAX schließt in Grün -- Wall Street dreht letztlich ins Plus -- Meta Platforms setzt mehr um als erwartet -- FedEx, Porsche, Uniper, AMD, PayPal im Fokus

Airbus und Qatar Airways legen Rechtsstreit bei. Silver Lake will SAP-Tochter Qualtrics übernehmen. Auch PayPal will Beschäftigtenzahl reduzieren. UBS hält an "Neutral"-Bewertung für BioNTech fest. Boeing mustert Jumbo-Jet 747 aus - Letzte Maschine übergeben. Amgen mit Umsatz- und Gewinnrückgang. Intel kürzt Gehälter auf allen Ebenen. T-Mobile US kann Gewinn deutlich steigern.

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln