finanzen.net
15.08.2019 12:12
Bewerten
(0)

AKTIEN IM FOKUS: United Internet und 1&1 brechen ein - Analysten bleiben gefasst

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach gekappten Zielen für das laufende Jahr von United Internet und 1&1 Drillisch haben sich die Anleger am Donnerstag von den beiden Telekom-Aktien verabschiedet. Die Kurse der Mutter United Internet und der Tochter 1&1 Drillisch sackten auf mehrjährige Tiefstände ab. Mit herben Verlusten hielten sie abgeschlagen die roten Laternen im MDAX der mittelgroßen Börsentitel.

Bei United Internet wird der Umsatz in diesem Jahr voraussichtlich nur halb so stark steigen wie ursprünglich angenommen: um zwei statt vier Prozent. Grund ist unter anderem ein schwächer laufendes Hardware-Geschäft. Auch der operative Gewinn dürfte weniger stark steigen. Bei 1&1 Drillisch fragten Kunden zuletzt verstärkt nach ermäßigten LTE-Mobilfunktarifen. Die Maintaler kürzten daher die Wachstumsziele für den Service-Umsatz und das operative Ergebnis (Ebitda).

Anleger reagierten entnervt: Papiere von United Internet büßten zuletzt 8,6 Prozent auf 24,45 Euro ein, der niedrigste Stand seit Anfang 2014. Allein seit Jahresbeginn beläuft sich der Einbruch auf 36 Prozent. Auch ein Aktienrückkaufprogramm für bis zu 192 Millionen Euro konnte die Anleger nicht gnädig stimmen. Aktien von 1&1 Drillisch brachen sogar um fast 12 Prozent auf 22,16 Euro ein, ebenfalls auf das tiefste Niveau seit Anfang 2014. Seit Jahresbeginn steht ein Verlust von 50 Prozent zu Buche.

Angesichts dieser herben Einbußen und mehrjähriger Tiefstkurse reagierten Analysten erstaunlich gelassen. Für Ulrich Rathe vom US-Investmenthaus Jefferies waren die gekürzten Umsatzprognosen beider Unternehmen "keine große Sache". Bei 1&1 Drillisch seien die gekürzten Ziele unter anderem regulatorischen Einflüssen geschuldet sowie Planungskosten für das neue 5G-Mobilfunknetz. "Das zeigt, dass 1&1 Drillisch und United Internet dort vorankommen, wo es zählt", lautete Rathes Schluss. Der Aktienrückkauf von United Internet sei zudem ein "starkes Statement" des Unternehmens mit Blick auf den schwachen Aktienkurs.

Jonas Blum von Warburg Research kommentierte die reduzierten Geschäftsprognosen beider Unternehmen erst gar nicht, sondern hob stattdessen den Anstieg der Zahl der Neukunden bei 1&1 Drillisch positiv hervor. Bei United Internet habe das Segment Business Applications ein solides Wachstum gezeigt. Beides belege die Attraktivität der Geschäfte. Und mit einem neuen Preismodell von 1&1 Drillisch im Herbst sowie einem überzeugenden Plan für ein neues Geschäftsmodell stünden die wahren Kurstreiber erst noch bevor.

Maurice Patrick von der Investmentbank Barclays prognostizierte in einer vorbörslichen Einschätzung eine "verhaltene Kursreaktion" beider Aktien - und lag damit weit daneben. Das Ausmaß der Senkung der Prognosen beider Unternehmen sei "moderat". Das zweite Quartal belege vielmehr die anhaltende geschäftliche Dynamik. Alle drei zitierten Experten bekräftigten die Kaufempfehlungen für United Internet, Barclays-Analyst Patrick auch die für 1&1 Drillisch./bek/ajx

Nachrichten zu 1&1 Drillisch AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu 1&1 Drillisch AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.08.20191&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
16.08.20191&1 Drillisch kaufenDZ BANK
16.08.20191&1 Drillisch overweightBarclays Capital
15.08.20191&1 Drillisch overweightBarclays Capital
15.08.20191&1 Drillisch buyUBS AG
19.08.20191&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
16.08.20191&1 Drillisch kaufenDZ BANK
16.08.20191&1 Drillisch overweightBarclays Capital
15.08.20191&1 Drillisch overweightBarclays Capital
15.08.20191&1 Drillisch buyUBS AG
14.06.20191&1 Drillisch HoldHSBC
13.06.20191&1 Drillisch NeutralMacquarie Research
30.05.20191&1 Drillisch NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.05.20191&1 Drillisch HoldHSBC
16.05.20191&1 Drillisch HaltenDZ BANK
17.07.20191&1 Drillisch UnderperformMacquarie Research
10.07.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
28.06.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2018Drillisch verkaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.01.2018Drillisch SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für 1&1 Drillisch AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Sonstiges
10:00 Uhr
Praxistipps von Top-Tradern
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Barrick Gold Corp.870450
Allianz840400