finanzen.net
15.01.2020 14:49
Bewerten
(0)

Aktien New York Ausblick: Abwarten vor Besiegelung des ersten Handelsabkommens

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an den US-Börsen werden vorsichtiger. Nach den jüngsten Rekorden und vor den erwarteten Unterschriften unter das erste US-chinesische Handelsabkommen dürften sie Risiken meiden. Belastet wird die Stimmung weiterhin vor allem von Berichten, dass existierende Zölle wahrscheinlich nicht vor der US-Präsidentschaftswahl im November beseitigt würden. Zudem, so hieß es, arbeite die USA an einer Vorschrift, die die Geschäftsbeziehungen zu dem chinesischen Informations- und Kommunikationstechnologie-Konzern Huawei einschränken soll.

Auch die startende Berichtssaison verläuft holprig. Auf die starken Quartalszahlen der US-Bank JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und auch von der Citigroup am Vortag folgten nun überraschend schwache Ergebnisse der Investmentbank Goldman Sachs und auch die Bank of America konnte nicht begeistern.

Vor diesem Hintergrund dürfte der Konjunkturbericht der US-Notenbank im späteren Handelsverlauf in den Hintergrund rücken. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenauftakt mit 0,02 Prozent im Minus bei 28 935 Punkten.

Das wohl bekannteste Börsenbarometer der Welt war zuletzt am Dienstag wie auch der S&P 500 und der Nasdaq-Auswahlindex 100 (NASDAQ 100) auf einen neuen Rekordwert geklettert. Im Verlauf hatte der Schwung aber nachgelassen.

Während das Handelsgeschäft der Bank of America im vierten Quartal zwar überraschend stark verlief und so mancher Analyst durchaus von "soliden Zahlen" sprach, enttäuschten die schwächelnden Erträge im Privatkundengeschäft. Der Investmentbank Goldman Sachs gelang es nicht einmal, beim Quartalsgewinn je Aktie die geringste der Analystenschätzungen zu erreichen.

Blackrock (BlackRock) indes gab für das vierte Quartal einen Rekordstand des Gesamtvermögens bekannt. Zudem übertraf das bereinigte Quartalsergebnis je Aktie die durchschnittliche Analystenschätzung, während die Umsätze den Erwartungen entsprachen. Während die Blackrock-Aktie vorbörslich um etwas mehr als 1 Prozent zulegte, gaben die der BofA um 0,4 Prozent nach und die Goldman-Papiere büßten 0,7 Prozent ein.

Um 0,2 Prozent ging es vorbörslich für die Papiere von UnitedHealth abwärts. Der im Dow notierte Krankenversicherer verdiente im abgelaufenen Jahresviertel mehr als erwartet und auch die Margen verbesserten sich. Die Aktie hatte allerdings erst vor Weihnachten ein Rekordhoch markiert, so dass Anleger nun Gewinne mitnehmen dürften.

Beyond Meat (Beyond Meat) litten vor dem Handelsstart mit minus 4,7 Prozent unter einem negativen Analystenkommentar. Bernstein-Analystin Alexia Howard senkte die Aktie des Fleischersatzherstellers auf "Market-Perform". Nach der jüngsten Rally sei das Verhältnis von Chancen und Risiken nicht mehr attraktiv, schrieb sie. Dabei verwies Howard auf den über 50-prozentigen Kurssprung der Aktie seit Jahresbeginn, nachdem Fastfood-Gigant McDonald's informiert hatte, Beyond-Meat-Produkte versuchsweise in weiteren kanadischen Filialen anbieten zu wollen./ck/jha

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
Allianz840400
BASFBASF11
Eastern Tobacco902053
BayerBAY001