finanzen.net
16.01.2020 15:14
Bewerten
(0)

Aktien New York Ausblick: Höhenflug setzt sich fort

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Höhenflug an der Wall Street dauert an. Zum einen herrscht weiter Erleichterung, nachdem die zwei größten Volkswirtschaften der Welt nach einem rund zweijährigen Handelsstreit ein erstes Teilabkommen unterschrieben haben. Zum anderen überzeugte die Investmentbank Morgan Stanley mit ihrer Quartalsbilanz. Darüber hinaus fiel auch ein Teil der veröffentlichten US-Konjunkturdaten überraschend stark aus.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenauftakt mit 0,4 Prozent im Plus bei 29 156 Punkten. Das wäre ein neuer Rekordstand. Der marktbreite S&P 500 hat seit Wochenbeginn bereits Tag für Tag neue Höchststände erreicht.

Konjunkturseitig überzeugte vor allem, dass sich das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia im Januar deutlich stärker aufgehellt hatte als erwartet. Der Indikator der regionalen Notenbank (Philly-Fed-Index) stieg auf den höchsten Stand seit Mai 2019. Darüber hinaus sanken die wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend. Die Einzelhandelsumsätze und die Einfuhrpreise im Dezember legen unterdessen wie erwartet leicht zu.

Unter den Einzelwerten verbuchten die Aktien von Morgan Stanley bereits ein vorbörsliches Plus von knapp 6 Prozent. Das Handelsgeschäft der Bank lief im vierten Quartal ausgesprochen stark und auch allgemein wurden die Erwartungen übertroffen, etwa bei den Nettozinserträgen, den Nettoerträgen oder auch dem Ergebnis je Aktie.

Die Bank of New York Mellon traf unterdessen beim bereinigten Quartalsergebnis je Aktie die durchschnittliche Analystenprognose. Negativ kam jedoch an, dass Interims-Vorstandschef Todd Gibbons betonte, die Bank werde auch weiterhin unter dem schwachen Zinsumfeld leiden. Die Aktie brach vorbörslich um 7 Prozent ein.

Alcoa (Arconic) verzeichnete im vierten Quartal kräftige Verluste und enttäuschte die Erwartungen. Für das Jahr 2020 erwartet der Aluminiumhersteller allerdings eine Erholung der Nachfrage. Vor dem Handelsstart büßten die Anteile 2,3 Prozent ein.

Auch der Hersteller von Kunstglas und Chemieprodukten PPG Industries enttäuschte den Markt, was der Aktie vorbörslich einen Verlust von 3,7 Prozent einbrockte. Er meldete ein schwächer als erwartetes Ergebnis je Aktie im vierten Quartal und auch die Prognose für den Gewinn je Aktie im ersten Quartal blieb hinter den Schätzungen der Experten zurück.

Tesla (Tesla) büßten indes nach einer Abstufung auf "Underweight" durch Morgan Stanley vorbörslich 4,2 Prozent ein. Am Dienstag noch hatten sie ein Rekordhoch bei etwas über 547 US-Dollar erreicht. Nach dem exorbitanten Kursanstieg der vergangenen vier Monate hält Analyst Adam Jonas die Bewertung der Aktie des Elektroautoherstellers nun für sehr hoch und das Chance-Risiko-Verhältnis für ungünstig. Risiken im langfristigen China-Geschäft dürften vom Markt noch nicht in ihrer Gesamtheit erfasst worden sein, schrieb er zudem./ck/jha/

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6