Mit grünem Wasserstoff in kurzer Zeit einen großen Schritt näher an die gesetzten Umweltziele. | Jetzt mehr erfahren-w-
27.10.2021 14:53

Aktien New York Ausblick: Pause nach Rekordjagd

Folgen
Werbung

NEW YORK (dpa-AFX) - Der jüngste Rekordkurs an den US-Aktienmärkten dürfte am Mittwoch zur Eröffnung vorerst gestoppt werden. Der Broker IG taxierte den Dow Jones (Dow Jones 30 Industrial) rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,31 Prozent im Plus bei 35 853 Punkten. Tags zuvor hatte der US-Leitindex einen Höchststand knapp unter der Marke von 35 900 Punkten erreicht. Der technologielastige NASDAQ 100 wurde am Mittwoch zuletzt mit einem Aufschlag von 0,53 Prozent auf 15 597 Zähler erwartet.

Die bisher starke Berichtssaison der US-Unternehmen hat dem Dow in den vergangenen Handelstagen immer wieder Höchststände beschert. Nun folgten der Softwarekonzern Microsoft, der Flugzeugbauer Boeing, der Kreditkartenkonzern Visa und die Google-Mutter Alphabet (Alphabet A (ex Google)).

Den Aktien von Microsoft winkt am Mittwoch ein weiteres Rekordhoch. Im vorbörslichen Handel notierten die Papiere zuletzt 1,7 Prozent höher. Sollten die Titel ihren Vorsprung im weiteren Handelsverlauf ausbauen, könnte der Software-Riese sogar Apple als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen der Welt ablösen. Dank seiner florierenden Cloud-Dienste verdiente Microsoft im vergangenen Geschäftsquartal prächtig. Der Nettogewinn stieg um 48 Prozent. Der Umsatz legte um 22 Prozent zu. Dies war mehr, als Analysten erwartet hatten.

Die Google-Mutter Alphabet (Alphabet A (ex Google)) profitiert weiterhin enorm von der Digitalisierung des Lebens in der Corona-Pandemie. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz des Internetkonzerns im Jahresvergleich um 41 Prozent. Beim Gewinn gab es einen Sprung. Wie gewohnt steuerte das Werbegeschäft von Google den Löwenanteil der Einnahmen bei. Die Alphabet-Papiere zeigten sich vorbörslich zuletzt aber unbeeindruckt und stagnierten.

Probleme bei den "Dreamliner"-Langstreckenjets kommen den US-Flugzeugbauer Boeing teuer zu stehen. Die notwendigen Nacharbeiten und die gedrosselte Produktion dürften zusammen mit etwa einer Milliarde Dollar zu Buche schlagen. Auch deshalb rutschte Boeing im dritten Quartal wieder in die roten Zahlen, während Analysten im Schnitt schwarze Zahlen erwartet hatten. Boeing-Anteilscheine legten vorbörslich um 0,9 Prozent zu.

Gestiegene Kreditkartenzahlungen angesichts der wirtschaftlichen Erholung von der Corona-Krise verhalfen Visa zu einem kräftigen Gewinnsprung in den drei Monaten bis Ende September. Der US-Finanzriese verdiente unter dem Strich 68 Prozent mehr als im stark von der Pandemie belasteten Vorjahreszeitraum. Die konzernweiten Erlöse legten um 29 Prozent zu. Die Aktien büßten vorbörslich 2,6 Prozent ein./edh/jha/

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Während sich das Jahr dem Ende entgegenneigt, entspannen sich weltweit die Börsen, trotz Konjunktur- und Inflationssorgen. Alle Börsianer hoffen, sich jetzt noch Wertpapiere zu sichern, die eine interessante Rendite im nächsten Jahr erzielen könnten. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022!
Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX unter Druck -- Asiens Börsen mehrheitlich rot -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Impfstoff-Wirksamkeit bei Omikron -- ADLER bestätigt Prognose -- Schneider Electric im Fokus

Analystenhaus mit Kaufempfehlung für KION. Nordex erhält Auftrag über 370 MW in Brasilien. BioNTech zieht Lieferung von 2,9 Millionen Impfdosen vor. UnitedHealth etwas zuversichtlicher für 2021. Sartorius-Aktie als Corona-Profiteur gefragt. easyJet sieht erste Omikron-Auswirkungen. Inditex bekommt neuen Vorstandschef - Ortega-Tochter soll Verwaltungsrat leiten.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln