finanzen.net
15.01.2020 20:14
Bewerten
(0)

Aktien New York: Dow bleibt nach Besiegelung des Teilhandelsabkommens im Plus

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street hat sich auch nach der Unterzeichnung des ersten US-chinesischen Handelsabkommens auf Rekordniveau bewegt. Sowohl der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) als auch der marktbreite S&P 500 legten am Mittwoch leicht zu, nachdem sie bereits im frühen Handel Höchststände erklommen hatten.

Die Anleger zeigten sich erleichtert, dass China und die USA fast zwei Jahre nach Beginn des Handelsstreits nun endlich ein erstes Abkommen besiegelt haben. Der Konjunkturbericht der US-Notenbank lieferte derweil den Märkten keine neuen Impulse.

Der Dow gewann zuletzt 0,40 Prozent auf 29 054,96 Punkte und profitierte damit auch von einem Kurssprung bei den Aktien des Gesundheitsdienstleisters und Krankenversicherers UnitedHealth. Für den S&P 500 ging es um 0,16 Prozent auf 3288,52 Punkte nach oben. Der von Technologiewerten dominierte NASDAQ 100 hingegen trat bei 9038,80 Zählern nahezu auf der Stelle.

US-Präsident Donald Trump und Chinas Vizepremier Liu He unterschrieben das inhaltlich auf bestimmte Themen begrenzte Teilabkommen im Weißen Haus. Die US-Regierung betrachtet den Vertrag als die erste Phasen eines umfassenden Handelsabkommens.

Der erbitterte Handelskrieg der beiden Staaten hatte zuletzt die weltweite Konjunktur belastet und das Wirtschaftswachstum in den beiden Ländern gebremst. Mit dem Teilabkommen wollen beide Seiten nun unter anderem zusagen, keine neuen Strafzölle mehr zu verhängen. Die seit 2018 gültigen Maßnahmen bleiben aber im Wesentlichen zunächst bestehen. Experten sehen in dem Abkommen deshalb eher einen Waffenstillstand als einen umfassenden Friedensvertrag.

Positive Nachrichten kamen zur Wochenmitte auch von der US-Konjunktur: Die Stimmung in der Industrie im Bundesstaat New York hatte sich im Januar stärker als erwartet aufgehellt.

An der Dow-Spitze zogen die Aktien von UnitedHealth um gut 3 Prozent an. Das Unternehmen hatte im abgelaufenen Jahresviertel die Margen erhöht und überraschend viel verdient.

Zudem rückten erneut Geschäftszahlen der Finanzkonzerne in den Fokus. Auf die starken Resultate der Bank JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und auch von der Citigroup am Vortag folgten nun überraschend schwache Ergebnisse der Investmentbank Goldman Sachs. Das Geldhaus hatte im vergangenen Jahr wegen eines schwächeren Investmentbankings und hoher Rechtskosten einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Allerdings verlief der Anleihehandel überraschend gut. Angesichts der freundlichen Stimmung am Gesamtmarkt machten die Goldman-Sachs-Aktien anfängliche Verluste wett und legten moderat zu.

Bei der Bank of America überzeugte der Anleihehandel zwar ebenfalls, dennoch fielen die gesamten Erträge des Instituts niedriger aus als ein Jahr zuvor, weil das Privatkundengeschäft aufgrund eines geringeren Zinsüberschusses weniger einbrachte. Die Anteilscheine büßten zuletzt mehr als 2 Prozent ein./la/he

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6