finanzen.net
15.08.2019 20:16
Bewerten
(0)

Aktien New York: Markt taucht ins Minus ab nach dem Vortags-Kursrutsch

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Ausverkauf vom Vortag gab es am Donnerstag an den US-Börsen noch keine nachhaltige Stabilisierung. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) startete freundlich, fiel dann aber im Handelsverlauf wieder ins Minus. Zwei Stunden vor Schluss stand der Leitindex 0,37 Prozent tiefer bei 25384,55 Punkten. Am Vortag waren die Anleger wegen Konjunkturängsten regelrecht aus dem Markt geflüchtet, der Dow hatte etwa 3 Prozent verloren und so seinen größten Tagesverlust in diesem Jahr erlitten.

Am Donnerstag sorgte wieder der Handelskrieg zwischen den USA und China für die negativen Schlagzeilen. Die vor wenigen Tagen wegen verschobener US-Sonderzölle aufgekeimte Hoffnung im Handelsstreit droht sich derweil als verfrüht zu erweisen. Peking bezeichnete die Strafzölle von zehn Prozent auf viele chinesische Güter als eine Verletzung von Vereinbarungen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Staatschef Xi Jinping und kündigte entsprechende Gegenmaßnahmen an.

Die Märkte seien derzeit so launisch wie das britische Wetter, kommentierte Craig Erlam vom Broker Oanda die Situation an den Finanzmärkten. "Jedes Mal, wenn Investoren die Kraft finden, sich vom Boden zu erheben, schlägt der Handelskrieg erneut zu und schlägt sie erneut nieder", betonte der Experte.

Am breiten Markt sank der S&P 500 um 0,34 Prozent auf 2830,88 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex NASDAQ 100 verlor 0,66 Prozent auf 7440,38 Zähler.

Derweil gab es an diesem Handelstag auch eine Vielzahl an Konjunktur- und Unternehmenszahlen zu verarbeiten, die aber ein gemischtes Bild abgaben. Auf Konjunkturseite hatte sich zuletzt die Industriestimmung in New York überraschend verbessert und der US-Einzelhandel hatte seine Umsätze im Juli deutlicher gesteigert als erwartet. Dem gegenüber stand aber, dass die US-Industrie ihre Produktion im Juli überraschend gedrosselt hatte.

Auf Unternehmensseite gab es im Dow nach Zahlen einerseits Licht, andererseits Schatten. Die Aktien von Cisco brachen als Schlusslicht im Leitindex um 8,8 Prozent ein, weil der Netzwerkausrüster einen Ausblick auf das erste Geschäftsquartal abgegeben hatte, der am Markt als ziemlich enttäuschend gewertet wurde.

Ganz anders erging es Walmart mit einem Anstieg um 4 Prozent an der Dow-Spitze. Der Einzelhändler überzeugte die Anleger mit seinem Quartalsbericht und einer angehobenen Jahresprognose. Anlass dazu gaben dem Konzern florierende Geschäfte vor allem im Online-Handel. Scot Ciccarelli von RBC sprach hier von einem beeindruckenden Quartal.

Für viel Aufsehen sorgte außerdem noch die strauchelnde Aktie von General Electric (GE), indem sie unter den 500 Mitgliedern im S&P als zweitgrößter Indexverlierer um mehr als 12 Prozent absackte. Als Anlass dazu galt ein Artikel, wonach der Madoff-Kritiker Harry Markopolos dem Industriekonzern Bilanzkosmetik vorwerfe und gemeinsame Sache mit Short-Sellern mache. GE wies die Anschuldigungen in einer Stellungnahme umgehend als "wertlos" zurück./tih/he

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99