finanzen.net
28.12.2018 20:03
Bewerten
(0)

Aktien New York: Verhaltener Abschluss einer turbulenten Woche

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street scheint eine Woche wilder Kursausschläge unspektakulär zu Ende zu gehen. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) pendelte am Freitag mit nur leichten Ausschlägen um seinen Vortagesschlusskurs und notierte zuletzt 0,06 Prozent höher bei 23 152,41 Punkten. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,18 Prozent auf 2493,37 Zähler. Der technologielastige NASDAQ 100 gewann 0,28 Prozent auf 6306,19 Zähler.

Am Donnerstag war der Dow wegen Befürchtungen über zunehmende Handelsspannungen zwischen den USA und China zeitweise um mehr als 2,5 Prozent abgesackt, bevor er im späten Geschäft innerhalb von gut 90 Minuten um rund 850 Punkte gestiegen und mit einem Plus von gut 1 Prozent geendet hatte. Bereits an den vorhergehenden beiden Handelstagen hatte das Börsenbarometer in dem feiertagsbedingt dünnen Geschäft sehr stark geschwankt.

Damit deutet sich für den Dow in der letzten Börsenwoche des Jahres ein Gewinn von rund 3 Prozent an. Zwar wird an der Wall Street an Silvester noch gehandelt, dennoch lässt sich bereits jetzt sagen, dass der Monat Dezember mit einem Dow-Verlust von derzeit rund 9 Prozent miserabel war und damit auch eine positive Jahresbilanz zunichte gemacht hat. Aufs Jahr 2018 gesehen verbucht der Dow derzeit ein Minus von rund 6 Prozent.

Aus Unternehmenssicht gab es nur wenig Nachrichten. Für Aufsehen sorgte die Meldung, wonach der US-Marihuana-Produzent Green Growth Brands den kanadischen Cannabis-Hersteller Aphria für umgerechnet rund 2,1 Milliarden US-Dollar übernehmen will. Allerdings wies Aphria das Übernahmeangebot als zu niedrig zurück. Die Aphria-Aktien schnellten um rund 13,5 Prozent nach oben.

Die Papiere von Tesla standen mit einem Kursaufschlag von gut 5 Prozent an der Nasdaq-Spitze. Der Elektroauto-Hersteller teilte mit, Oracle-Chef (Oracle) Larry Ellison und die Managerin der Pharmakette Walgreens Boots Alliance, Kathleen Wilson-Thompson, als unabhängige Direktoren in sein Führungsgremium berufen zu haben. Damit kommt Tesla einer Forderung der US-Börsenaufsicht SEC nach.

Der US-Baseballclub New York Yankees sucht unterdessen offenbar Partner für die Übernahme des Regionalsportsenders Yes. Der Club spreche mit dem Internetkonzern Amazon sowie der Rundfunkgruppe Sinclair Broadcast über ein gemeinsames Angebot für den Sender, der unter anderem die Spiele der Yankees überträgt, berichtete das "Wall Street Journal".

Der Sender Yes gehört zum Unterhaltungskonzerns 21st Century Fox (21st Century Fox (A)). Walt Disney will den Konkurrenten übernehmen und muss verschiedene Geschäfte abgeben, um die Genehmigung für die Mehrheitsübernahme von 21st Century Fox zu bekommen. Dazu gehört auch Yes. Den Yankees gehören bereits 20 Prozent an dem Sender, nun strecke der Club die Fühler nach den restlichen 80 Prozent aus, so die Zeitung. Die Papiere von Amazon notierten zuletzt 2 Prozent fester, Sinclair-Titel rutschten um 1,4 Prozent ab. Aktien von Walt Disney zeigten sich kaum verändert./edh/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus. H&M steigert Umsatz im zweiten Quartal. Boeing erhält Milliardenauftrag von US Air Force. Kurzfristiges Darlehen für TOM TAILOR.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Amazon906866
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400