finanzen.net
12.03.2019 18:54
Bewerten
(0)

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne überwiegen - Nur Budapest im Minus

DRUCKEN

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Dienstag überwiegend gegen die verhaltene Börsenstimmung in Mittel- und Westeuropa sowie in den USA gestemmt. Lediglich Budapest - zu Wochenbeginn einziger klarer Gewinner - verzeichnete diesmal Verluste. Moskau schloss der RTS-Index 0,56 Prozent höher bei 1183,34 Punkten.

An der Warschauer Börse ging der Wig-30 -Index 0,44 Prozent fester bei 2652,07 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,34 Prozent auf 59 669,47 Zähler. In den Fokus rückten Wachstumsprognosen (BIP-Wachstum) der polnischen Nationalbank (PNB). Den Währungshütern zufolge wird das BIP 2019 um 4,0 Prozent steigen. Eine Expertin der Erste Group beließ indes ihre Schätzung bei 3,8 Prozent. Die angekündigte Finanzspritze Polens von einem Prozent des BIP werde den privaten Konsum stützen und damit einer Wirtschaftsverlangsamung geringfügig entgegenwirken, kommentierte Katarzyna Rzentarzewska.

Unter den Einzelwerten waren am Dienstag Jastrzebska Spolka Weglowa (JSW) gut gesucht: Sie stiegen um mehr als drei Prozent. Zugewinne von annähernd drei Prozent verbuchten Alior Bank. Dagegen waren die Wertpapiere von EUROCASH klare Verlierer: Sie sackten um 1,3 Prozent ab. Mit minus 1,1 Prozent gingen die Anteilsscheine des Videospielkonzerns CD Projekt aus dem Handel.

Die Prager Börse schaffte ein knappes Plus: Der tschechische Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) stieg um 0,06 Prozent auf 1060,36 Punkte. Weder impulssetzende Konjunktur- noch Unternehmensdaten standen auf der Agenda. Innerhalb des Leitindex waren die Anteilsscheine des Softwarekonzern Avast die Aktien mit den größten Kursgewinnen (plus 1,10 Prozent). Ebenfalls im Gewinnerfeld schlossen die Papiere des Limonadenkonzerns Kofola, die um 0,97 Prozent fester schlossen. Am anderen Ende des PX gaben Moneta Money Bank um 1,02 Prozent nach. Schwächer schlossen darüber hinaus die Anteilsscheine von Philip Morris, die um 0,96 Prozent tiefer aus dem Handel gingen.

In Budapest sank der ungarische Leitindex Bux um 0,51 Prozent auf 40 612,50 Zähler. Wichtige Konjunkturdaten aus Ungarn waren Mangelware. Auf Unternehmensseite standen die Titel von 4iG erneut im Mittelpunkt. Die Aktien des IT-Unternehmens gewannen mehr als fünf Prozent, nachdem sie bereits am Vortag nach oben gesprungen waren. Auslöser war, dass die Wertpapiere am 18. März in den Bux aufgenommen werden.

Die Schwergewichte des ungarischen Leitindex präsentierten sich am Dienstag dagegen überwiegend schwächer. Die größten Verluste verzeichneten die Anteilsscheine der OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON), die um 1,1 Prozent tiefer aus dem Handel gingen. MTelekom (Magyar Telekom Telecommunications) stiegen indes um 0,5 Prozent./sto/APA/gl/edh

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
10:00 Uhr
Roboter und Drohnen
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100