Aktien Osteuropa Schluss: Kursverluste vor allem in Prag und Budapest

27.02.24 18:40 Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag im Minus geschlossen. Am deutlichsten nach unten ging es an den Handelsplätzen in Prag und Budapest.

In Prag verlor der PX (PX Prague Stock Exchange Index) 0,64 Prozent auf 1480,00 Punkte. Hier lasteten vor allem die klaren Kursabschläge bei CEZ (CEZ AS) auf dem Leitindex. Die Titel des Energieunternehmens fielen um 2 Prozent. Im Finanzbereich stiegen die Anteilsscheine von Komercni Banka (Komercni Banka AS) um 0,6 Prozent.

In Budapest fiel der BUX um 0,75 Prozent auf 65 541,56 Zähler. Die auffälligsten Kursbewegungen unter den ungarischen Schwergewichten machten die Mol-Aktien. Die Papiere des Öl- und Gasunternehmens fielen um 1,8 Prozent.

Der Wig-20 (WIG 20) in Warschau sank um 0,25 Prozent auf 2457,83 Punkte. Für den WIG ging es um 0,13 Prozent auf 83 007,32 Zähler nach unten.

Die vier umsatzstärksten Werte waren am Berichtstag PKO (PKO Bank Polski) Bank (minus 0,9 Prozent), PKN ORLEN (plus 0,8 Prozent), LPP (minus 0,5 Prozent) und Bank Pekao (Bank Polska Kasa Opieki) (minus 1,1 Prozent).

Pepco schlossen mit plus 0,2 Prozent. Der polnische Diskontriese, der in Österreich mit 73 Filialen und rund 680 Beschäftigten vertreten ist, hatte einen Insolvenzantrag für seine Österreich-Tochter eingebracht. Die Passiva liegen im hohen zweistelligen Millionenbereich.

In Moskau fiel der RTS um 0,01 Prozent auf 1097,34 Punkte, nachdem er zum Wochenauftakt um 3,1 Prozent zugelegt hatte./ste/sto/APA/la/jha/