finanzen.net
22.05.2020 18:52

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste - Anleger warten ab

Folgen
Werbung

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag mehrheitlich tiefer geschlossen. An den internationalen Leitbörsen herrschte zum Wochenausklang eine abwartende Stimmung vor und dies bremste etwas die Kurse.

An der Warschauer Börse gab der polnische Leitindex Wig-20 um 0,45 Prozent auf 1630,44 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig verlor 0,34 Prozent auf 45 915,72 Zähler.

Am polnischen Aktienmarkt waren schwache Konsumdaten in den Blick gerückt. Im April waren die Einzelhandelsumsätze um mehr als 22 Prozent eingebrochen, da zahlreiche Einkaufszentren virusbedingt geschlossen gewesen seien und die Haushalte weniger ausgegeben hätten, schrieben die Erste-Group-Analysten. Die Experten erwarten zudem wegen der schwachen Entwicklung am Arbeitsmarkt nur eine sehr moderate Erholung der Umsätze.

Unter den Schwergewichten in Warschau gaben die Anteilscheine von PKN Orlen um 1,9 Prozent nach. Die Papiere der Bank Pekao fielen um 2,2 Prozent.

An der Prager Börse hingegen stieg der Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) um 0,84 Prozent auf 877,01 Punkte. Die größten Zuwächse verzeichneten die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit plus 4,5 Prozent. Am Vortag war auf der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 10,3 US-Cents je Aktie beschlossen worden.

Negative Vorzeichen herrschten hingegen einheitlich im Finanzbereich vor. Die Aktien des Schwergewichtes Erste Group fielen um 1,2 Prozent. Die Papiere von Komercni Banka (Komercni Banka AS) gaben um 1 Prozent nach und und die der Moneta Money Bank fielen um 0,6 Prozent.

Schwächer schloss zudem die Budapester Börse. Der Leitindex BUX verlor 1,25 Prozent auf 35 050,92 Punkte. Auf Wochensicht ging damit aber eine starke Handelswoche mit einem Plus von 3 Prozent zu Ende.

Die auffälligste Kursveränderung bei den ungarischen Standardwerten absolvierten am Freitag die Aktien des Pharmaunternehmens Gedeon Richter mit einem Minus in Höhe von 2,6 Prozent. Die Aktie von MOL büßten 2 Prozent ein.

Der russische Leitindex RTS musste ebenfalls einen Rückschlag hinnehmen. Er verlor in Moskau 1,48 Prozent auf 1188,47 Punkte./ste/APA/la/he

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Wall Street im Feiertag -- VW muss Schadenersatz zahlen -- Bundesregierung und Lufthansa einigen sich auf Rettungspaket -- Airbus, Exasol, TUI, BVB im Fokus

Daimler will Pkws weltweit CO2-neutral produzieren. Exasol startet mit Gewinnen an der Börse. ENCAVIS stockt Anteile an weiteren Solarparks auf. Aston-Martin-Chef muss offenbar gehen - Mercedes-Manager in den Startlöchern. Paris fordert "drastische" Verringerung der Inlandsflüge von Air France. Deutschland rutscht in Rezession. ifo-Geschäftsklima im Mai besser als erwartet - Lagebeurteilung sinkt.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866