16.08.2022 18:30

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus

Folgen
Werbung

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag mehrheitlich fester geschlossen und sich damit in das gesamteuropäische Bild eingefügt.

Der tschechische Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) kletterte um 0,38 Prozent auf 1255,74 Punkte nach oben. Dazu trug das Indexschwergewicht CEZ (CEZ AS) mit einem Zuwachs von 1,4 Prozent bei. Die in Prag gelisteten Banken zeigten sich mit Kursveränderungen zwischen minus 0,3 und plus 0,2 Prozent wenig bewegt.

Der ungarische BUX stieg um 1,15 Prozent auf 43 528,08 Punkte. Deutliche Aufschläge bei den Anteilscheinen der OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) (plus 2,6 Prozent) und des Ölkonzerns MOL (plus 1,0 Prozent) zogen den Index an. Die Aktien von Richter Gedeon (Chemical Works of Richter Gedeon) gaben hingegen um 0,1 Prozent nach.

Moderater ging es bei den Warschauer Indizes zu. Der polnische Wig-20 schloss prozentual unverändert mit 1735,00 Punkten. Der breiter gefasste Wig legte um 0,26 Prozent auf 56 217,76 Einheiten zu. Stark unterwegs waren die Aktien des Einzelhändlers Dino Polska mit plus 4,8 Prozent. Erste Group hatte die Empfehlung für die Papiere im Zuge einer Branchenanalyse auf "Accumulate" gehoben. Die Titel des Amazon-Konkurrenten Allegro legten um 4,2 Prozent zu.

Ein deutliches Plus gab es Dienstag in Moskau. Der RTS-Index (RTS) beendete den Tag mit einem Aufschlag von 2,62 Prozent bei 1142,05 Punkten./spo/ger/APA/edh/he

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- US-Börsen tiefer -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln