ETF-Sparpläne mit Xtrackers ETFs - einfach, transparent und flexibel Vermögen aufbauen! Jetzt informieren!-w-
21.10.2021 18:15

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste

Folgen
Werbung

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Aktienmärkte in Mittel- und Osteuropa sind am Donnerstag mehrheitlich mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Damit schlossen sie sich der überwiegend negativen Stimmung der westeuropäischen und US-Leitbörsen an.

Der polnische Leitindex Wig-20 ging mit einem Abschlag von 0,65 Prozent auf 2427,35 Punkte aus dem Handel. Für den breiter gefassten Wig ging es um 0,54 Prozent auf 73 818,53 Punkte abwärts.

Im Zentrum standen in Warschau die Anteile von CD Projekt. Sie büßten 6,5 Prozent ein, nachdem die Videospielschmiede angekündigt hatte, ihre Veröffentlichungen des stark in Kritik geratenen Cyberpunk 2077-Spiels und der Neuauflage für Witcher 3: The Wild Hunt für die Next-Gen-Konsolen Playstation 5 und die neuen Xbox Series X/S zu verschieben. Herausgebracht werden sollen die beiden Titel nun jeweils im Erst- und Zweitquartal 2022. Die Experten von Credit Suisse begründen den Schritt unter anderem mit nötigen Grafik- und Performance-Verbesserungen.

Am Prager Aktienmarkt verlor der PX (PX Prague Stock Exchange Index) 0,30 Prozent auf 1341,06 Punkte. Belastet hatten den tschechischen Leitindex insbesondere Abgaben bei CEZ (CEZ AS), die sich auf knapp ein Prozent beliefen. Komercni Banka (Komercni Banka AS) verloren fast zwei Prozent. Dagegen stemmten sich die Titel von Avast mit plus 1,1 Prozent.

In Budapest gab dagegen es ein klares Plus. Der ungarische Leitindex BUX schloss 1,34 Prozent höher bei 55 121,35 Zählern. Deutliche Zugewinne bei OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON), MOL und Gedeon Richter standen Abgaben bei MTelekom (Magyar Telekom Telecommunications) gegenüber.

An der Börse in Moskau gab es deutliche Verluste. Dort schloss der russische RTS-Index (RTS) mit einem Abschlag von 1,92 Prozent bei 1868,16 Punkten.sto/ste/APA/bek/he

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX mit erneutem Rückschlag -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Boeing, Vodafone, KRONES, Vonovia, Dürr im Fokus

Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Ströer erwägt offenbar Verkauf von Asambeauty. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln