finanzen.net
14.02.2020 19:05

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Lediglich Budapest im Plus

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen Osteuropas haben am Freitag mehrheitlich nachgegeben. Lediglich in Budapest wurden Gewinne verzeichnet.

Marktteilnehmer verwiesen auf einen Mangel an fundamentalen Impulsen. An den europäischen Leitbörsen herrschten mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus in China überwiegend negative Vorzeichen vor.

Der Warschauer Wig-30 gab um 0,25 Prozent auf 2437,30 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig verlor 0,11 Prozent auf 57 895,19 Punkte.

Die Aktien des führenden polnischen Ölkonzerns PKN Orlen zogen um 1,9 Prozent an. Die Papiere des Einzelhändlers Dino Pols hingegen knickten um 2,9 Prozent ein. Im Energiebereich kamen PGE und Polish Oil and Gas um 2,0 und 1,6 Prozent zurück.

Der tschechische Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) gab um 0,11 Prozent auf 1102,93 Punkte nach. Die schwer gewichteten Finanzwerte in Prag zeigten sich zum Wochenausklang mit einer gemischten Tendenz. Während sich die Aktionäre der Erste Group (Erste Group Bank) über ein Kursplus in Höhe von 0,46 Prozent freuen konnten, fielen die Papiere der Komercni Banka (Komercni Banka AS) und der Moneta Money Bank um 1,19 und 1,40 Prozent.

Ins Blickfeld rückten auch aktuelle Konjunkturzahlen. Die tschechische Wirtschaft hatte ihr Wachstum von 2,8 Prozent im Jahr 2018 auf 2,4 Prozent im Jahr 2019 verlangsamt. Dies ging vor allem auf die Entwicklung im Ausland und vor allem die schwächere Konjunktur in Deutschland zurück.

Der ungarische Leitindex BUX aber stieg um 0,62 Prozent auf 44 905,98 Punkte. Unter den Schwergewichten in Budapest absolvierte die OTP-Bank-Aktie (Orságos Takar És Ker BK ON) mit plus 1,07 Prozent die auffälligste Kursveränderung. MTelekom (Magyar Telekom Telecommunications) gingen einem Minus von 0,22 Prozent auf 452 Forint ins Wochenende. Die Analysten von der Raiffeisen Centrobank hatten ihre Empfehlung bekräftigt, bei den Aktien zunächst an der Seitenlinie zu verharren. Nach den starken Quartalszahlen des Telekomkonzerns setzten die Experten ihr Kursziel aber moderat von 485 auf 490 Forint nach oben.

Der Moskauer Leitindex RTSI (RTS) wiederum verlor 0,56 Prozent auf 1534,89 Punkte./ste/APA/la/stw

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer erwartet -- Nikkei tiefrot -- Bayer mit Gewinnsprung -- Zalando verdoppelt Nettogewinn und erreicht Ziele -- Microsoft, Commerzbank im Fokus

Beiersdorf investiert Millionen in Werksneubau. Standard Chartered-Aktie: Gewinn deutlich gesteigert. Trump warnt vor Coronavirus-Panik: Risiko für Amerikaner "sehr gering". alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Nokia prüft anscheinend strategische Optionen.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750