finanzen.net
26.03.2020 18:11

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend weitere Erholung - Prager Börse schwach

Werbung

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die meisten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag ihre Erholungsgewinne der vorangegangenen Handelstage weiter ausgebaut. Nur die tschechische Börse verzeichnete Verluste. Unterstützung kam aus den USA. Dort sorgten die Verabschiedung eines massiven staatlichen Hilfspakets sowie beruhigende Aussagen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell für weiteren Optimismus.

Der russische Leitindex RTSI (RTS) legte um weitere 3,60 Prozent zu und schloss erstmals wieder seit dem 11. März über 1000 Punkte. Sein aktueller Stand beträgt nun 1017,03 Zähler.

In Warschau stieg der Wig-30 um 3,06 Prozent auf 1717,45 Punkte. Der breiter gefasste Wig zog um 2,64 Prozent auf 41 202,98 Punkte hoch. Unter den Schwergewichten zeigten sich vor allem die Finanzwerte stark. Die Titel des Versicherungskonzern PZU erholten sich weiter mit plus 6,4 Prozent. Die Aktien der führenden polnischen Bank PKO rückten um 7,4 Prozent vor. Die Papiere der Bank Pekao gewannen 3,3 Prozent und die der MBank legten um 2,8 Prozent zu.

In Budapest gewann der Leitindex BUX 0,93 Prozent auf 32 994,3 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 23,2 (Vortag: 19,5) Milliarden ungarische Forint. Unter den Schwergewichten legten die Papiere der OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) um 4,9 Prozent zu. Magyar Telekom (Magyar Telekom Telecommunications) schlossen prozentual unverändert. Die Aktie des Pharmaunternehmens Richter Gedeon (Chemical Works of Richter Gedeon) sank um 1,0 Prozent. Noch deutlicher gab die MOL-Aktie nach mit minus 2,2 Prozent. Schwache Ölpreise wurden als Grund genannt. Laut dem Rohstoffexperten Eugen Weinberg von der Commerzbank über die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Ölmarkt ist die Nachfrage für Öl im freien Fall und drückt auf die Preise.

Entgegen dem allgemeinen Börsentrend in Europa und den USA sank in Prag der Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) um 0,75 Prozent auf 801,57 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,76 (Vortag: 1,23) Milliarden tschechischen Kronen. Auch eine erneute Leitzinssenkung durch die Tschechische Nationalbank konnte nicht stützen.

Die CNB senkte den Leitzins dieses Mal um 0,75 Prozentpunkte auf nun 1,00 Prozent. Die Notenbank wolle damit die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die heimische Wirtschaft mildern, hieß es. Die Notenbank hatte den Leitzins schon in der vergangenen Woche von 2,25 auf 1,75 Prozent gesenkt. Gleichzeitig hatte sie versichert, dass die Kapitalposition des tschechischen Bankensektors dank der Kapitalreserven zur Zeit "robust" sei.

Unter den Einzelwerten an der Prager Börse gaben die Titel des schwergewichteten Energiekonzerns CEZ (CEZ AS) um 2,8 Prozent nach. Im Finanzbereich verloren Komercni Banka (Komercni Banka AS) 0,8 Prozent. Die Aktien der Moneta Money Bank indes stiegen um 0,6 Prozent./ste/APA/ck/he

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Amazon906866
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
MasterCard Inc.A0F602
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914