Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor allem in Warschau

21.05.24 18:44 Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa sind am Dienstag mit Rückgängen aus dem Handel gegangen. An der Warschauer Börse stand das größte Minus vorne, während die Verluste an den anderen Börsen moderat ausfielen. Die Handelsplätze im westeuropäischen Umfeld zeigten sich ebenfalls verhalten. Einige Anlegerinnen und Anleger dürften sich nach den kürzlich erreichten Höchstständen erst einmal etwas zurücknehmen.

Der Warschauer Wig-20 fiel um 0,99 Prozent auf 2567,52 Punkte. Der breiter gefasste WIG büßte 0,75 Prozent auf 88 739,92 Zähler ein. Die Papiere des Versicherers PZU (Powszechny Zaklad Ubezpieczen SA) sackten um 4,1 Prozent ab, die der Pekao (Bank Polska Kasa Opieki) Bank verloren 3,5 Prozent.

Der ungarische BUX gab nach seiner gestrigen Feiertagspause um moderate 0,33 Prozent auf 67 866,13 Punkte nach. Die umsatzstärksten Titel waren die der OTP (Orságos Takar És Ker BK ON) Bank, die um 0,3 Prozent fielen. Deutlich nach oben sprangen die Aktien von Delta mit plus 19,1 Prozent; das Technologieunternehmen hatte vor dem Wochenende angekündigt, Aktien zurückkaufen zu wollen.

In Prag verlor der tschechische PX 0,04 Prozent auf 1566,89 Punkte. Wie schon am Montag waren CEZ (CEZ AS) unter den Gewinnern und stiegen um 0,8 Prozent.

Der russische RTS-Index (RTS) gab um 0,40 Prozent auf 1199,26 Zähler nach./APA/la/ngu