finanzen.net
14.01.2020 18:21
Bewerten
(0)

Aktien Wien Schluss: ATX schließt mit überschaubaren Verlusten

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit leichten Kursverlusten geschlossen. Der ATX fiel um 0,17 Prozent auf 3210,22 Punkte. Der Leitindex hatte im Tagesverlauf moderat schwächer tendiert, konnte seine Verluste aber bis Handelsschluss in sehr überschaubaren Rahmen halten. Das europäische Umfeld präsentierte sich ebenfalls ohne eindeutige Richtung. Händler sprachen von einem Impulsarmen Handel. Sowohl bei den Konjunkturdaten als auch bei geo- und wirtschaftspolitischen Themen blieb es weitgehend ruhig.

In Wien lieferten Zahlenvorlagen und neue Analysteneinschätzungen die wenigen Impulse. In ihrem Trading Update meldete die OMV im vierten Quartal 2019 das höchste tägliche Produktionsniveau in der Geschichte des Unternehmens. Die Raffineriemargen präsentierten sich jedoch rückläufig.

Während die Deutsche Bank ihr Anlagevotum für die Aktien der OMV von "Buy" auf "Hold" senkte, bestätigte Berenberg seine Bewertung mit "Buy" und einem Kursziel von 60,00 Euro. Die Credit Suisse hob in einer ebenfalls am Dienstag vorgelegten Studie ihr Kursziel für die Papiere des Öl- und Gaskonzerns von 53,00 auf 55,00 Euro, bestätigte aber ihre Anlageempfehlung "Underperform". Der OMV-Kurs ging mit einem Abschlag von 1,10 Prozent auf 50,18 Euro aus dem Handel.

Am unteren Ende der Kurstafel schlossen die Aktien der Agrana. Sie verbilligten sich um 3,01 Prozent auf 18,72 Euro. Der Zucker-, Frucht- und Stärkekonzern hatte in der Früh Zahlen für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2019/20 vorgelegt. Agrana konnte dabei sowohl Umsatz als auch Ergebniskennzahlen teils deutlich steigern.

An der Spitze des ATX standen am Ende die Anteilsscheine des Leiterplattenherstellers AT&S (plus 2,39 Prozent auf 22,24 Euro) und der Post (plus 1,75 Prozent auf 34,95 Euro). Ebenfalls befestigt tendierten die Titel von Wienerberger (plus 0,62 Prozent), Verbund (plus 0,58 Prozent) und von Raiffeisen (plus 0,31 Prozent). Unter den Schwergewichten zählten die Titel der Erste Group (Erste Group Bank) (minus 0,55 Prozent auf 34,10 Euro) zu den Tagesverlierern./rai/dkm/APA/jha

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6